Trainer Andreas Pallasch verlässt A-Jugend des SC Kapellen

Jugendfußball : Pallasch verlässt den SC Kapellen

A-Lizenz-Trainer wirft beim A-Jugend-Niederrheinligisten das Handtuch.

Keine vier Spieltage sind absolviert, da gibt es beim SC Kapellen schon einen Wechsel auf der Trainerposition – allerdings aus freien Stücken. Die Weißenberger C-Jugend hofft nach dem Debakel in Unterrath auf Wiedergutmachung.

A-Junioren: VfB Homberg – SC Kapellen.  So hatten sich die Verantwortlichen die erste Niederrheinliga-Saison seit drei Jahren nicht vorgestellt. Nach drei Spieltagen ist der SC Kapellen noch punktlos. Zu allem Überfluss hat nun auch noch Trainer Andreas Pallasch das Handtuch geworfen. „Der Trainer ist von selbst gegangen. Das war keine Entscheidung des Vereins“, stellte Jugendleiter Daniel Schmitz klar, der sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu den weiteren Hintergründen des Abgangs äußern wollte. Zunächst übernimmt Oliver Seibert, Chefcoach der ersten Mannschaft, gemeinsam mit Co-Trainer Michael Creutz das Training der A-Junioren. Wer das Team am Sonntag in Homberg betreut, ist noch nicht klar. Feststeht hingegen: Der SCK muss liefern. Das findet auch Schmitz: „Wir brauchen die Punkte.“

B-Junioren: SC Kapellen – Croatia Mülheim. Richtig angekommen in der neuen Saison ist auch die B-Jugend des SC Kapellen noch nicht. Ein Punkt aus drei Spielen ist für die Ansprüche eigentlich zu wenig. Gleiches gilt für den kommenden Gegner Croatia Mülheim. „Das ist ein wichtiges Spiel. Wir sind beide nicht gut gestartet. Wir wollen uns jetzt leicht absetzen“, sagt Schmitz. Mülheim ist bislang sogar noch ohne Punkt. „Klar ist es nach drei Spieltagen noch schwer einzuschätzen, aber Mülheim wird ein direkter Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt“, so Schmitz. „Die Qualität bei uns stimmt auf jeden Fall.“

C-Jugend: VfB Hilden – SC Kapellen. Die jüngsten Niederrheinligisten der Erftstädter haben vergangenes Wochenende die Kohlen aus dem Feuer geholt und als erstes Team drei Punkte eingefahren. Beim 18:0-Erfolg im Kreispokal gegen den 1. FC Grevenbroich-Süd tankte Kapellen weiteres Selbstvertrauen. „Wir waren nach dem ersten Sieg sehr euphorisch und wollen diesen positiven Schwung mitnehmen.“ Hilden ist nach zwei Spieltagen noch punktverlustfrei, allerdings gab es nur knappe Siege gegen den Aufsteiger TSV Meerbusch (2:1) und gegen die Ratingen (1:0).

SVG Weißenberg – Ratinger SpVg. Nach tollem Start gegen den Wuppertaler SV (1:1) war die Weißenberger U15 gegen Unterrath mächtig unter die Räder gekommen. Deswegen ist für Trainer Giulio Sinesi die Marschroute klar. „Wir wollen Wiedergutmachung betreiben und das Ergebnis von letzter Woche vergessen machen.“ Laut eigener Aussage hat das Team die Pleite gut weggesteckt und gut trainiert. „Wir wollen die Punkte zu Hause behalten“, gibt Sinesi vor. Im heimischen Hubert-Schäfer-Sportpark spielt Weißenberg besonders gut.

Mehr von RP ONLINE