Schwere Aufgabe zum Saisonstart für die DJK Holzbüttgen in der 3. Liga

Tischtennis : Schwere Aufgabe zum Saisonauftakt für DJK

Am Samstag empfängt Holzbüttgen am ersten Spieltag der 3. Tischtennis-Bundesliga den TSV Langstadt II in der Halle am Bruchweg.

Rund vier Monate ruhte der Spielbetrieb in der 3. Tischtennis-Bundesliga. Am Samstag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) geht es wieder los. Gleich zum Auftakt empfängt das Damen-Team der DJK Holzbüttgen die starke hessische Mannschaft des TSV Langstadt II, die in der Vorsaison punktgleich mit dem Tabellendritten auf Rang vier landete und damit einen Rang vor den Kaarsterinnen. Genau vor einem Jahr patzte das DJK-Quartett zum Saison-Auftakt mit einer 2:6-Heimniederlage in Holzbüttgen, gewann dann aber das Rückspiel in Hessen mit 6:3.

Das Gesicht der DJK hat sich im Vergleich zur vergangenen Spielzeit auf einer Position geändert. Hinter Spitzenspielerin Valerija Stepanovska, die weiter aus der Ukraine zu den Spielen ihres Teams anreist, rückt Martyna Dziadkowiec an Nummer zwei. Die 23 Jahre alte Polin war in der vergangenen Saison noch für den TTC Langweid in der 3. Bundesliga Süd aktiv. Sie lebt und studiert in Köln und trainiert regelmäßig in Kaarst. „Ich finde die Atmosphäre in Holzbüttgen super. Ich habe mich von Beginn an sehr gut aufgenommen gefühlt.“ Die Vorfreude auf die Saison ist groß bei ihr: „Wir werden sehr viel Spaß bekommen und am Ende hoffentlich unter den ersten fünf Mannschaften landen“, sagt sie. Nicht mehr dabei ist Miriam Jongen. Die zweimalige NGZ-Sportlerin des Jahres steht formal zwar noch in der Aufstellung des Teams, möchte aber eine Tischtennis-Pause bestreiten und in dieser Saison nicht zum Einsatz kommen. Im unteren Paarkreuz werden wie in der Vorsaison Jana Vollmert und Lisa Scherring agieren. Jana Vollmert rechnet mit einer schweren Saison: „Die Teams in der Liga haben sich noch einmal verstärkt. Das bedeutet, dass wir wieder den Klassenerhalt anstreben.“ Gespannt ist sie auf den ersten Einsatz von Martyna Dziadkowiec: „Am Wochenende wird es sich zeigen, wie sie sich schlägt.“ Lisa Scherring fungiert in dieser Saison in einer Doppelrolle. Da die zweite Mannschaft in die Regionalliga aufgestiegen ist, wird sie auch da in einigen Spielen aushelfen. Der Fokus liegt aber weiter auf der 3. Liga. Das Team aus Hessen reist mit den bereits bekannten Spitzenspielerinnen Janina Kämmerer und Anne Bundesmann an. Kämmerer wird inzwischen in der deutschen Rangliste bereits auf Position 26 geführt. In den beiden Vergleichen der Vorsaison konnte sie jeweils gegen Stepanovska gewinnen, musste sich aber einmal gegen Miriam Jongen geschlagen geben. Auch Anne Bundesmann hat in der Saison 2018/19 mit 19:14-Spielen eine starke Saison im oberen Paarkreuz gespielt. Neu im Team der Hessinnen ist Ayumu Tsutsui. Das 16 Jahre alte Talent ist vom TTC GW Staffel zu den Langstädtern gewechselt. Dahinter steht noch Inka Dömges unter den ersten vier gemeldeten Spielerinnen. Die frühere Watzenborner Bundesliga-Spielerin ist gleichzeitig dreimalige deutsche Ü40-Seniorenmeisterin.

Zum Auftakt eine schwere Aufgabe, die die Kaarsterinnen zu meistern haben. Insgesamt dürfte das DJK-Quartett aber auch in dieser Saison stark genug sein, um den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen. Um den Titel könnte erneut Hannover 96 mitspielen, in den beiden vergangenen Jahren jeweils knapp am Aufstieg gescheitert. Auch Langstadt II und der Zweitliga-Absteiger Großburgwedel dürften oben mitmischen. Beim TTC Grün-Weiß Staffel spielt Katharina Michajlova auf der Spitzenposition. Sie wurde 2018 mit der DJK Kolbermoor Deutscher Mannschaftsmeister und ist die in der deutschen Rangliste (Platz 24) am höchsten eingestufte Spielerin der 3. Liga. Noch stärker werden die Russin Oxana Fadeeva aus Annen (2167 ttr-Punkte) und die Japanerin Shio Ono (2153 ttr-Punkte) aus Hannover eingeschätzt.

Mehr von RP ONLINE