Samuel Claudy setzt sich an die Spitze der nationalen Rangliste

Leichtathletik : Samuel Claudy setzt sich an die Spitze der nationalen Bestenliste

Nachwuchs-Leichtathleten küren ihre Regionsmeister Nordrhein-Mitte am Dormagener Höhenberg und auf der Ludwig-Wolker-Sportanlage in Neuss.

Mit dieser Premiere war Dirk Zorn mehr als zufrieden. Nach den vom TSV Bayer Dormagen erstmals ausgerichteten Regionsmeisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen U18 und U20 resümierte der Stützpunktleiter am Höhenberg: „Es hat bei bestem Wetter alles sehr gut funktioniert.“

Auch sportlich lief es prächtig für die Gastgeber: So setzte sich Samuel Claudy mit 7,45 Metern im Weitsprung an die Spitze der nationalen Bestenliste U18. Sabrina Schröder qualifizierte sich durch ihren Sieg im Speerwurf mit 44,74 Metern für die Deutschen Jugendmeisterschaften U20 vom 26. bis 28. Juli in Ulm. Auch Lena Rademacher löste im Kugelstoßen mit 13,15 Metern das Ticket für die U23-DM in Wetzlar (15. bis 16. Juni). Lilly Hoffmeister blieb bei ihrem Sieg über 100 Meter Hürden der U18 in 14,29 Sekunden nur um fünf Hundertstelsekunden über ihrer Bestmarke. Sprinter Kieron Ludwig erfüllte mit persönlichen Bestleistungen über 200 (22,15 Sekunden) und 400 Meter (49,05) die Norm für die U23-DM. Titel gab es im Dreisprung zudem für Jona Bäcker (13,63 Meter) und André Klokow (12,18), im Diskuswurf (U20) setzte sich Raphael Hastenrath mit 39,72 Metern vor seinem Teamkollegen Elias Steiner (34,26) durch und im Speerwurf lag Steiner (50,08) an der Spitze vor Leon Ganescu (44,10). Caroline Konrad freute sich über Platz eins über 800 Meter in 2:23,23 Minuten, Melina Leca (beide U18) triumphierte sowohl mit der Kugel (12,68) als auch mit dem Diskus (22,77).

Einen guten Tag erwischte in Dormagen auch der Nachwuchs der DJK Novesia: In der U20 siegte Fabian Engels mit neuer Bestzeit von 22,75 Sekunden über 200 Meter. Über die doppelte Distanz belegte Trainingspartner Paul Lambertz den zweiten Rang. Nina Liebrand wurde im Weitsprung und Speerwurf jeweils Siebte. In der U18 übertraf Pauline Schädlich im Dreisprung erstmals die Elf-Meter-Marke und sicherte sich den Silber-Rang.

Die Leichtathleten der Altersklasse U16 kürten ihre Regionsmeister in Neuss. Dabei gingen vier Titel an den TSV: Paulina Majer (W14) siegte im Weitsprung mit 4,98 Meter und stellte damit ebenso eine persönliche Bestmarke auf wie Kemi Körsgen (W15) im Dreisprung (10,49). Über 300 Meter nicht zu schlagen waren Maxine Brune (43,40) und Maurice Schwitalla, den 38,20 Sekunden zur U16-DM in Bremen (6. bis 7. Juli) brachten. Zweite Plätze gab es für: Felix Weidenhaupt (3), Jannis Galin, Anton Haupt, Johanna Hellmrich und Christina Schwarz. Als Dritte aufs Treppchen schafften es auch Sophie Römmen. Linus Rudolph verfehlte als Vierter über 100 Meter in 12,01 Sekunden nur knapp die DM-Norm.

Für die gastgebende DJK Novesia zog Maximilian Rhine-Gritz Bilanz: „Dank vieler Eltern und älterer Athleten, die die Helferdienste übernahmen, lief alles reibungslos ab und es gab durchweg positives Feedback.“

Auch die eigenen Athleten präsentierten sich in starker Form, dokumentiert durch zahlreiche Top-Platzierungen: Darius Merker (M15) unterbot über 300 Meter die Norm für die NRW-Meisterschaften und lief hinter den beiden Dormagenern Maurice Schwitalla und Anton Haupt zu Bronze. In der Altersklasse M14 verpasste Luis Schädlich über 80- Meter-Hürden nur um eine Hundertstelsekunde Platz eins, verwies gleichzeitig jedoch Felix Weidenhaupt (TSV Bayer Dormagen) auf Rang drei. Im Weitsprung verpasste er um einen Zentimeter das Podium, qualifizierte sich aber mit neuer Bestweite von 5,15 Metern für die Nordrhein-Meisterschaften. Bei den Mädels lief Helena Stöcken (W14) über 100 Meter allen davon und siegte mit einer Zeit von 13,09 Sekunden. Im Kugelstoßen gewann ihre Vereinskameradin Luisa Klaus mit 10,98 Metern, im Speerwurf landete sie auf dem zweiten Platz mit 29,42 Metern.

Parallel zu den Regionsmeisterschaften in Neuss ging auf der Waldrunde um die Ludwig-Wolker-Sportanlage der Erich-Haußner-Gedächtnislauf über die an Atmosphäre reiche Bühne. Bei der mittlerweile 46. Auflage des Altersehrenlaufes der DJK Novesia lief und walkte wieder eine kleine Gruppe Senioren ab 55 Jahren. Die älteste Teilnehmerin war stolze 85 Jahre alt, der älteste Läufer 81. Nach einer oder zwei absolvierten Runden über vier Kilometer ließen die Teilnehmer und Organisatoren den Nachmittag schließlich bei Kuchen und Kartoffelsalat extrem entspannt ausklingen.

Mehr von RP ONLINE