Hackenbroich zum Kreisliga-Derby nach Nievenheim

Fußball: In zwei Derbys geht es um die Spitze

Fußball-Kreisliga A: Ausgeglichene Lokalduelle in Frimmersdorf und Nievenheim.

Der fünfte Spieltag der Kreisliga A wurde mit Erfolgen von Grevenbroich-Süd und Zons bereits am Donnerstag eingeläutet. Am Sonntag geht es in zwei Lokalduellen darum, welche Teams in der Spitzengruppe bleiben. Im Tabellenkeller wird die Lage bei mindestens vier Klubs langsam ernst.

Nervenstarke Südstädter Das 2:0 (2:0) des 1. FC Grevenbroich-Süd bei der DJK Hoisten war eine alles andere als einfache Aufgabe. Denn spätestens als nach Toren der weiter in Topform spielenden Berkay und Murat Köktürk der jüngere Bruder Berkay mit Rot vom Feld flog, wurde es hitzig. „Die Stimmung war sehr aufgeheizt, da kam auch von außen viel Unruhe rein“, fand Süd-Trainer Kevin Hahn. Dem Druck habe seine Truppe aber standgehalten: „Wir haben die Nerven behalten und es in Unterzahl gut verteidigt.“

Zonser Premiere Gegen einen weiterhin punktlosen TSV Norf fuhr der FC Zons mit einem 3:0-Heimsieg (1:0) den ersten Dreier ein. Niko Baum war früh erfolgreich (12.), ehe Musa Yesilbag und Mathis Herbes in der Schlussphase des Spiels nachlegten. „Man hat schon gemerkt, dass die Jungs unter Druck standen“, fand FC-Coach Björn Haas, der ein enges Spiel sah: „Norf war gar nicht so schlecht. Wichtig ist, dass wir zu Null gespielt und endlich die drei Punkte geholt haben.“

Von Mallorca zum Derby. Pünktlich zum Lokalduell seines VdS Nievenheim II gegen den TuS Hackenbroich wird Trainer Peter Hanschmann von der liebsten Ferieninsel der Deutschen zurückkehren. „Ich gehe von einem ausgeglichenen Spiel aus“, sagt der Coach. Fehlen wird in Kai Pelzer, Ronny Frohs und Daniel Dünbier ein erfahrenes Trio, das sich ebenfalls auf Mallorca erholt. Der Gewinner des Derbys würde nah an die Tabellenspitze heranrücken, TuS-Trainer Nils Heryschek will davon aber nichts wissen: „Wir haben den fünften Spieltag, da soll mir niemand mit der Tabelle kommen. Wir können realistisch einschätzen, wo wir stehen.“

  • Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Andre
    Fußball : FC Süd und DJK Novesia bleiben souverän

Akan vertraut der „zweiten Garde“ Ganze sieben Stammspieler fehlten dem SVG Grevenbroich beim 4:3-Sieg gegen Zons. Am Sonntag im Lokalduell gegen den BV Wevelinghoven wird es ähnlich sein. Kein Problem für Trainer Erkan Akan, der mit einem Sieg wieder auf Rang eins klettern würde: „Die Jungs haben es ordentlich gemacht, deswegen werden wir gegen Wevelinghoven genauso auftreten. Wir werden wieder alles dafür tun, die Punkte bei uns zu behalten.“ Respekt hat auch BVW-Coach Tim Bernrath: „Die haben bisher schon sehr viel gezeigt und gehören nach oben.“ Seine Elf ist seit 16 Tagen ohne Pflichtspiel, was Bernrath viel Zeit gab: „Wir konnten einige Inhalte mal intensiver trainieren als sonst.“

Kaarster wollen Wiedergutmachung Das 2:11-Debakel beim FC Süd hat bei der Reserve der SG Kaarst seine Spuren hinterlassen. Vor dem Heimspiel gegen die SG Rommerskirchen/Gilbach (13 Uhr) sei laut Trainer Gregor Hermann viel gesprochen worden: „Wir haben es intensiv aufgearbeitet, auch mannschaftsintern ist da viel passiert. Klar ist, dass wir wesentlich mehr Einsatz und Willen zeigen wollen.“ Seine eigene Person sei dabei egal: „Klar, als Trainer bin ich immer das schwächste Glied in der Kette. Es geht um die Mannschaft und um deren Ergebnisse. Ich mache jedenfalls alles dafür, dass wir es wieder in die richtige Bahn bekommen.“

Außerdem spielen Die SF Vorst empfangen die SG Neukirchen/Hülchrath, der SV Rosellen trifft auf den SC Kapellen II. Die SVG Weißenberg erwartet die DJK Novesia.