Lokalsport: Kreisliga A: Delrath und Nievenheim treten auf der Stelle

Lokalsport : Kreisliga A: Delrath und Nievenheim treten auf der Stelle

Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A gewann am 26. Spieltag neben Weißenberg nur der SV Glehn. Im Derby teilen sich Nievenheim und Delrath die Punkte.

SSV Delrath - VdS Nievenheim II 1:1 (0:0). Derby und Abstiegskampf pur boten eigentlich die perfekten Voraussetzungen für einen heißen Fight, doch das Fazit von Delraths Trainer Frank Korsten fiel enttäuschend aus: "Das war wie Susi und Strolch - keiner hat dem anderen richtig wehgetan." Nach dem Remis gegen den Rivalen und direkten Tabellennachbarn war Korsten sehr bedient: "Das war ein grauenhaftes Spiel. Wir sind zu keiner Zeit richtig in die Partie gekommen." Sebastian Jöcken hatte die Gastgeber sogar noch in Führung gebracht, doch Lars Giesen glich für Nievenheims Reserve aus. VdS-Coach Alex Foth fällte nach dem Unentschieden ein milderes Urteil: "Die Einstellung hat gepasst. Wir haben alles gegeben und hatten ein kleines Chancenplus." Im Kampf um den Klassenverbleib hilft das Ergebnis keinem so richtig, da Glehn gleichzeitig in Hackenbroich überraschend drei Punkte einfuhr. Platz 16 und Platz zwölf (Nievenheim) trennen nur drei Punkte.

TuS Hackenbroich - SV Glehn 0:1 (0:0). Neuer Trainer gibt einen neuen Impuls, der zu Siegen führt - die Rechnung klingt recht simpel und im Fall des SV Glehn ist der Erfolg wohl nicht darauf zurück zu führen. "Wir hatten eine andere personelle Konstellation. Wir sind fast mit kompletter Kaderstärke nach Hackenbroich gefahren", erklärte Vereinschef Markus Drillges, der das Traineramt bis zum Saisonende übernommen hat. Eren Otlu erzielte den Treffer des Tages und bringt Glehn im Abstiegskampf zurück ins Spiel. "Mit so einer personellen Situation sind wir in der Lage mitzuhalten", betonte Drillges und nahm Ex-Trainer Thomas Maassen damit in Schutz.

SF Vorst - SC Kapellen II 2:2 (0:0). So zufrieden hat man Trainer Micky Foehde nach einem Remis selten erlebt. Er freute sich sehr über den Punktgewinn gegen die Reserve des SC Kapellen. "Kapellen war die bessere Mannschaft. Ich bin froh, dass wir den Punkt geholt haben", so Foehde. Und das, obwohl Vorst durch den Doppelpack von Philipp Klimbt gleich zwei Mal in Führung lag. Max Steinebach und Lukas Sander trafen aufseiten der Gäste. In höchsten Tönen sprach Foehde im Anschluss über seinen Keeper Sebastian Schrotz: "Das war 'ne Temperatur besser als Weltklasse. Hätte die Fortuna den Schrotzi heute gesehen, hätten sie ihn gleich für die erste Liga verpflichtet", schwärmt Fohede von seinem Schlussmann.

BV Wevelinghoven - 1. FC Grevenbroich-Süd 3:1 (2:0). Ein Doppelpack von Dustin Thissen und ein Treffer von Anderson Oghwoghwe lassen den BV Wevelinghoven jubeln. "Die Mannschaft wollte noch mal eine Serie starten. Das zeigt den Charakter", lobte BV-Coach Michael Ende. Wevelinghoven kann noch auf Platz zwei vorrücken. Murat Köktürk erzielte den Treffer für Süd.

SVG Grevenbroich - SG Rommerskirchen/Gilbach 2:2 (2:1). Fatih Sarimese traf beim Remis für Grevenbroich doppelt. Viktor Pasulko und Deniz Baysin netzten für die Gäste ein. Frederic Leufgen kassierte derweil schon seinen zweiten Platzverweis in dieser Saison.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE