Skaterhockey: Crash Eagles spielen in Oberhausen

Skaterhockey: Crash Eagles Kaarst kämpfen nur noch um den zweiten Platz

Der Deutsche Meister muss seine beiden letzten Punktspiele in dieser Saison unbedingt gewinnen.

So schnell geht das im Sport: Vor einer Woche führten die Crash Eagles Kaarst noch die Tabelle der Skaterhockey-Bundesliga an. Doch die in jeder Beziehung grässliche 6:12-Niederlage in Essen hat gereicht, um den Deutschen Meister zwei Spieltage vor dem Ende der regulären Saison auf Rang drei abrutschen zu lassen. Der Crefelder SC (drei Punkte voraus) und der HC Köln-West Rheinos (2) sind an den Adlern vorbeigezogen. Und läuft es ganz dumm, könnte Kaarst im Fernduell mit den punktgleichen Rockets noch auf Rang vier verdrängt werden.

 Für Trainer Georg Otten ergibt sich daraus der Auftrag, die noch ausstehenden Partien – am Samstagabend bei den Miners Oberhausen (18 Uhr, Flugbeil-Arena an der Bottroper Straße) und am 22. September daheim gegen Iserlohn – auf jeden Fall siegreich zu gestalten. „Platz eins halte ich für unrealistisch, das lässt sich Krefeld nicht mehr nehmen“, sagt Otten. Aber auch Rang zwei hätte durchaus seinen Charme, würde er den Eagles doch das Heimrecht bis ins Play-off-Halbfinale der Deutschen Meisterschaft bescheren. Zumindest in Oberhausen sollte der Titelverteidiger nicht in Gefahr geraten. Zwar scheiterten die Miners in der vergangenen Saison erst im DM-Halbfinale an Kaarst, doch in dieser Spielzeit geht gar nichts, das auch nach 20 Spielen noch punktlose Schlusslicht (94:246 Tore) ist bereits seit Wochen abgestiegen.

  • Skaterhockey : Skaterhockey: Crash Eagles wollen wieder ins Pokalfinale

Derweil schlagen sich die Adler mit den Folgen der Partie in Essen herum: Der im zweiten Drittel übel attackierte Tim Dohmen hat das Krankenhaus zwar inzwischen verlassen, fällt mit einer Bänderverletzung im Schulterbereich aber wohl ebenso bis zum Start der Play-offs aus wie Teamkollege André Ehlert (Schulterprellung). Christian von Berg liegt mit (bei einer anderen Freizeitaktivität) gebrochenem Mittelfuß für gut sechs Wochen auf Eis. Das Pokalfinale gegen die Rockets Essen am 29. September in Oberhausen (18 Uhr, Flugbeil-Arena) verpassen alle drei Akteure.