1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Frauenfußball: Für den SV Hemmerden geht es nur um Schadensbegrenzung

Frauenfußball : Für SV Hemmerden geht es nur um Schadensbegrenzung

Aufsteiger SG Gustorf/Gindorf geht ohne Druck ins Spiel gegen Borussia Bocholt.

In der Fußball-Niederrheinliga der Frauen warten am Sonntag auf die SG Gustorf/Gindorf und den SV Hemmerden zwei echte Brocken: Der Aufsteiger aus Gustorf empfängt die Reserve des Zweitligisten Borussia Bocholt, während der SV Hemmerden zu Hause gegen die dritte Mannschaft des Erstligisten SGS Essen ran muss (Anpfiff beide 13 Uhr.

Kaum Druck verspürt SG-Trainer Dirk Wistuba, dessen Schützlinge nach ausgeräumten Corona-Verdacht wieder vollzählig sind. „Wir wollten bei dem schwierigen Startprogramm im Optimalfall nach sechs Spieltagen vier Punkte haben. Jetzt haben wir schon sieben, da kann ich nicht unzufrieden sein.“ Die fürstliche Punkteausbeute haben die Gustorfer in erster Linie ihrer defensiveren Herangehensweise zu verdanken, von der Wistuba auch gegen Bocholt nicht abweichen will. „Für uns ist jeder Punkt Gold wert, da müssen wir uns nicht schämen, wenn wir uns auf das Verteidigen konzentrieren“, sagt er. Das Hauptaugenmerk auf die Defensive muss auch der SV Hemmerden legen, wenn Tabellenführer und Aufstiegsfavorit SGS Essen III in Grevenbroich gastiert. „Die Vorgabe ist klar: Wir müssen versuchen, so wenig Gegentore wie möglich zu kassieren“, sagt SV-Trainer Manuel Donner nüchtern. 19 Treffer erzielten die Ruhrstädter bereits in den fünf Saisonspielen. Die Essener Torlaune bekamen die Grevenbroicherinnen beim letzten Aufeinandertreffen in der Niederrheinliga auch schon am eigenen Leib zu spüren. In der Hinrunde der vergangenen Saison kam die Mannschaft von Manuel Donner, der damals noch nicht an der Seitenlinie stand, mit 0:8 unter die Räder. „Wir werden auch am Sonntag wieder arg unter Beschuss stehen. Trotzdem haben wir immer eine Chance, aber wir werden in erster Linie verteidigen“, will sich der Coach nicht schon im Vorfeld kampflos ergeben. In der Landesliga empfängt der SV Rosellen Kellerkind Linner SV ebenfalls am Sonntag (Anpfiff 17 Uhr).