1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Hockey: HTC SW Neuss hat sich in Rissen Auswärtssieg fest vorgenommen

Hockey : HTC SW Neuss hat sich Auswärtssieg fest vorgenommen

In Rissen müssen die Schwarz-Weißen vor den gefährlichen Kontern auf der Hut sein.

Ja, die schöne Serie ist gerissen, am vergangenen Sonntag setzte es mit dem 3:4 vor rund 300 Zuschauern gegen Spitzenreiter Düsseldorfer HC die erste Niederlage nach dem Restart. Doch wirklich getroffen hat das die Spieler des Hockey-Zweitligisten HTC SW Neuss nicht. Die Schwarz-Weißen sind bereit für eine neue Serie, die sie nach Möglichkeit unter die ersten Fünf und damit in die Aufstiegsrunde zum Oberhaus bringt.

Vier Spieltage vor Rückrundenschluss liegen die Neusser sechs Punkte vor den direkten Konkurrenten Schwarz-Weiß Köln und DHC Hannover. Läuft es optimal, sind es nach den Partien am Samstag sogar neun, denn Hannover muss in Düsseldorf ran, die Kölner beim nach schwachen Auftritten unversehens in Abstiegsgefahr geratenen Klipper THC Hamburg. Doch HTC-Coach Matthias Gräber interessiert sich ausschließlich für seine Jungs. Die sind am Samstag (16 Uhr) beim THK Rissen im Einsatz – und haben vom Coach genau eine Aufgabe bekommen: „Gegen den Vorletzten musst du gewinnen.“ Eigentlich schien der Abstieg der Hamburger nach den Auszeiten der Routiniers Sebastian Biederlack, Olympiasieger 2008, Weltmeister 2006 und 2002, sowie Benjamin Laatzen, mehrfacher Deutscher Meister mit dem Club an der Alster, schon beschlossene Sache. Doch die Schützlinge von Trainer Kai Britze wehren sich wacker, trotzten dem DSD Düsseldorf ein 1:1 ab und unterlagen dem Düsseldorfer HC nur mit 1:3. Das 1:1 beim Gladbacher HTC hat Gräber auf Video gesehen. Seine Erkenntnisse: „Die spielen monstermäßig auf Konter – und sind dabei sehr effizient. Gegen Gladbach haben die zweimal aufs Tor geschossen – und ein Schuss war drin.“ Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gastgeber ist Philip Weber, den Gräber deshalb in Manndeckung nehmen lassen wird. Bei den Neussern kehren Cedric Heimbach, Matthis Schäfer und Finn Langheinrich zurück ins Team. In den Kader auf rückt nach guten Trainingsleistungen Youngster Philipp van Opbergen (17).