1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Corona-Zahlen vom 25. April

Aktuelle Corona-Zahlen für den Rhein-Kreis : Weiteres Todesopfer – Inzidenz steigt an

Neben einem steigenden Inzidenz-Wert gibt es auch ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Die Fallzahl bei der britischen Virusmutation ist hingegen zurückgegangen.

Ein 70-jähriger Mann aus Dormagen ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 308. Das teilte der Rhein-Kreis am Sonntag mit. Kreisweit ist aktuell bei 1774 Personen (Vortag: 1665) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 64 (68) in einem Krankenhaus. Kreisweit 13.566 Personen (13.513) sind wieder von der Infektion genesen. Insgesamt 90.697 Personen (88.951) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst des Rhein-Kreises Neuss bislang eine Impfung und 26.421 (26.076) die Zweitimpfung erhalten.

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 129,9 (124,4). Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 1138 Fällen (1156) die britische Viruslinie B.1.1.7 und bei 16 Fällen (17) die südafrikanische Viruslinie B 1.351 nachgewiesen.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis: Neuss: 628 (574), Grevenbroich: 391 (374), Dormagen: 296 (268), Meerbusch: 170 (176), Kaarst: 115 (100), Korschenbroich: 80 (81), Jüchen: 52 (53), Rommerskirchen: 42 (39).

  • Am Wochenende stieg die Inzidenz in
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Sonntag, 25. April) : 146 Neuinfektionen: Inzidenz steigt wieder an
  • „Click & Meet“ ist möglich, aber
    Corona-Zahlen in Wermelskirchen und im Kreis : Kunden müssen aktuellen negativen Test vorweisen
  • „Click & meet“, also Einkaufen nach
    Corona-Bestimmungen : Kreis: Einkaufen in den Läden mit Test erlaubt

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 15.648 (15.486) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 1774 Infizierten gehören 406 der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 3038 Personen (3035) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

(NGZ)