Rotary Club Neuss Gröhe für Gesundheits-Engagement geehrt

Neuss · Der CDU-Politiker aus Neuss hat das Thema globale Gesundheit während seiner Zeit als Bundesgesundheitsminister forciert. Auch im Kampf des Rotary Clubs gegen Kinderlähmung war er stets ein Verbündeter. Dafür wurde er nun ausgezeichnet.

 Hermann Gröhe (60), der frühere Gesundheitsminister, wurde für seine Unterstützung Rotarys im Kampf gegen Kinderlähmung mit der Ehrung zum Paul-Harris-Fellow überrascht.   Foto:   
  DBT/Von Saldern

Hermann Gröhe (60), der frühere Gesundheitsminister, wurde für seine Unterstützung Rotarys im Kampf gegen Kinderlähmung mit der Ehrung zum Paul-Harris-Fellow überrascht. Foto: DBT/Von Saldern

Foto: DBT / von Saldern

Die rotarische Auszeichnung zum Paul-Harris-Fellow ist etwas besonders, dass diese Ernennung einer externen Persönlichkeit angetragen wird, ist sogar sehr selten. Im Rahmen eines digitalen Treffens beim Rotary Club (RC) seiner Heimatstadt Neuss sprach der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und frühere Gesundheitsminister Hermann Gröhe (60, CDU) über „Globale Gesundheit“. Bei dieser Gelegenheit wurde der Politiker mit der Ehrung zum Paul-Harris-Fellow überrascht. Erster Gratulant war Helmut Ross, Präsident der Neusser Rotarier.

Anne von Fallois (RC Berlin-Spree), die als Polio Advocacy Advisor für Rotary International in Berlin tätig ist, hielt die Laudatio. Sie betonte, dass Hermann Gröhe das Thema globale Gesundheit als Bundesgesundheitsminister forciert und zu einem Markenzeichen der internationalen Verantwortung „unseres Landes“ gemacht habe. Seit Jahrzehnten engagiert sich Rotary weltweit im Kampf gegen Kinderlähmung. Dabei sei Hermann Gröhe stets ein Verbündeter gewesen. Er habe sich mit Rat und Hilfe für das Vorhaben eingesetzt, zuletzt bei der Einrichtung eines eigenen Haushaltstitels im Bundeshaushalt. Für die Unterstützung im Kampf gegen Polio bedanke sich Rotary mit der Ehrung zum Paul-Harris-Fellow. Auf Paul Harris geht die Gründung Rotarys 1905 in Chicago zurück.

In seinem Vortrag warb Gröhe dafür, Gesundheitsvorsorge nicht nur lokal zu denken; er forderte vielmehr, gerade auf diesem Gebiet global zu handeln. Der frühere Minister machte deutlich, dass Polio erst dann besiegt sei, „wenn Polio überall besiegt ist“. Hermann Gröhe engagiert sich persönlich auch in einem Neusser Serviceclub. Er gehört dem ältesten Neusser Lions-Club an, der einst von seinem Schwiegervater Theo Oldenkott mitgegründet wurde. lue-

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort