1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Zahlen vom 23. April: Eine weitere Corona-Tote im Rhein-Kreis

Aktuelle Zahlen für den Rhein-Kreis : Weiterer Corona-Todesfall – Ausgangssperre ab Sonntag

Die Zahl der Corona-Infektionen im Rhein-Kreis Neuss steigt weiter an. Zudem ist ein weiterer Todesfall zu beklagen. Wegen der erneuten Inzidenz über 100 gilt ab Sonntag die „Notbremse“ inklusive Ausgangssperre.

Eine 83-jährige Frau aus Meerbusch ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 307.Das teilte der Kreis am Freitag mit. Aktuell ist bei 1595 Personen (Vortag: 1477) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 66 (57) in einem Krankenhaus. Kreisweit 13.437 Personen (13.390) sind wieder von der Infektion genesen. Insgesamt 87.155 Personen (85.742) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst bislang eine Impfung und 25.685 (25.684) die Zweitimpfung erhalten.

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 114,0 (106,7). Nach Störungen im Landesverwaltungsnetz spiegeln diese Werte zwar nicht die exakte Infektionslage wider. Aber: Weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Rhein-Kreis Neuss nun drei Tage hintereinander über 100 liegt, tritt ab Sonntag die Corona-Notbremse in Kraft. Ab 0 Uhr soll in der Nacht von Samstag auf Sonntag dann auch im gesamten Rhein-Kreis Neuss die Ausgangssperre gelten. An den folgenden Abenden und Nächten gilt die Ausgangsbeschränkung dann – wie im Bundesgesetz vorgesehen – von 22 bis 5 Uhr. Kontrollen sind angekündigt.

  • Ab Freitagnacht werden Autofahrer auch in
    Harter Lockdown auch in Wermelskirchen : Ausgangssperre greift Freitagabend
  • Geschäfte nur noch Waren nach vorheriger
    Corona-Notbremse im Kreis Kleve : Ausgangssperre gilt ab Samstag – das müssen Sie jetzt wissen
  • Die Polizei kontrolliert in Hilden die
    Corona-Notbremse im Kreis Mettmann : Ausgangssperre tritt am Samstag in Kraft

Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 1095 Fällen (1040) die britische Viruslinie B.1.1.7 und bei 17 Fällen (20) die südafrikanische Viruslinie B 1.351 nachgewiesen. Der Rhein-Kreis Neuss untersucht seit Ende Januar alle in den Testzentren Neuss und Grevenbroich sowie durch die mobilen Testteams entnommenen positiven Corona-Tests auf ihre Sequenzierung.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis: Neuss: 543 (489), Grevenbroich: 344 (314), Dormagen: 265 (248), Meerbusch: 173 (172), Kaarst: 98 (95), Korschenbroich: 78 (62), Jüchen: 56 (59), Rommerskirchen: 38 (38).

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 15.339 (15.173) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 1595 Infizierten gehören 349 (313) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 2897 Personen (2715) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

(NGZ)