1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Jugend des 1. FC Wülfrath kooperiert mit Akademie von Borussia Dortmund

Fußball : Jugend des 1. FC Wülfrath kooperiert mit Akademie von Borussia Dortmund

Der Wülfrather Fußballverein will die Talentförderung im Jugendbereich intensivieren und setzt dabei auf die Erfahrung des Bundesliga-Klubs-

Neue Wege in der Nachwuchsförderung geht die Jugendabteilung des 1 FC Wülfrath. „Wir haben lange überlegt, wie wir uns in der Jugendförderung von anderen Vereinen in der Region abheben können und hörten vom Projekt der BVB Evonik Fußballakademie des Bundesligisten Borussia Dortmund. Nach Gesprächen im Dezember und Januar zwischen den Verantwortlichen ist es zur Kooperation beider Vereine gekommen“, erläutert Branko Tesic den Plan. Der FCW-Jugendleiter freut sich, dass der Vorstand um Michael Massenberg und die Verwaltung der Stadt Wülfrath sofort mitzogen und ihre Unterstützung zusagten.

Christian Diercks, Teamleiter der Fußballakademie, und Torsten Sengteller, Projektleiter Sport der Evonik Fußballakademie, stellten auf einer Pressekonferenz das Konzept der Zusammenarbeit vor. Die Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund legt Wert darauf, dass die Kinder und Jugendlichen in den jüngeren Jahrgängen nicht viele Kilometer von ihrem Heimatort zu den Trainingseinheiten nach Dortmund fahren müssen, sondern die Trainer zu den jungen Fußballern kommen. „Die Kinder sollen mehr Zeit auf dem Trainingsplatz verbringen als im Auto – allein für Hin- und Rückfahrt zu den Dortmunder Trainingsstätten würde einiges an Zeit vergehen, die besser genutzt werden könnte“, führt Diercks aus und unterstreicht zudem: „Wichtig ist es für uns, dass die Kinder ihr soziales Umfeld behalten und vor allem die Schulleistungen nicht durch die große zeitliche Beanspruchung leiden. Kinder sollen weiter Kind sein können. Gerade die Schule darf für talentierte Fußballer nicht zu kurz kommen“. Der Teamleiter betont, dass die Fußball-Akademie großen Wert auf die Bildung der jungen Fußballer legt: „Für uns gilt die Faustformel: 51 Prozent Schule, 49 Prozent Fußball.“

Andreas Bath, Sportlicher Leiter für die Jahrgange U 9 bis U 13 im Nawuchsleistungszentrum des BVB 09 weist auf einen anderen Aspekt hin: „Unser gut ausgebildeten Trainer im Jugendbereich sind gern bereit, die Übungsleiter des FCW im Junioren-Sektor fortzubilden. Das geht bis hin zu Workshops, in denen Themen wie sportgerechte Ernährung, der Umgang mit Social Media oder auch sexualisierte Gewalt angesprochen werden.“

Das seit 2018 angebotene Konzept der dezentralen Jugendförderung wird bereits bei den Vereinen Münster 08, 1. FC Bocholt, dem MSV Moers und einem Klub im sauerländischen Brilon erfolgreich praktiziert. Auf der Anlage im Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg sollen Talente, die im Umkreis von 40 Kilometern von Wülfrath wohnen, einmal in der Woche zum Stützpunkt-Training kommen.

Michael Massenberg kündigt an, dass es am Sonntag, 22. März, im Lhoist-Sportpark einen „Tag der Talente“ gibt. Dann sind alle Plätze am Erbacher Berg belegt, so dass keiner der drei Wülfrather Fußballvereine an diesem Tag auf der Anlage Spiele austragen kann. „Erfahungsgemäß kommen zu solchen Sichtungstagen rund 400 junge Fußballer“, sagt Torsten Sengteller, Projektleiter der Akademie. Trainer und Scouts beobachten diese Talente und treffen eine Auslese. Zwischen 20 bis 25 Fußballer pro Jahrgang nehmen bis zum Sommer an den wöchentlichen Förderlehrgängen teil. Branko Tesic ergänzt, dass bis zu zwei Wülfrather Spieler pro Jahrgangsstufe in der jeweiligen Fördergruppe aufgenommen werden.

Vielleicht schließe sich der eine oder andere junge Fußballer dem 1. FCW an, hofft Vereinschef Massenberg auf Verstärkung für die Teams im Jugendbereich. Anmeldungen für den Talentsichtungstag sind ab Freitag auf der Homepage des BVB möglich.

www.bvb.de