1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

SC Unterbach siegt und steht auf dem Gipfel

Fußball : SC Unterbach siegt und steht auf dem Gipfel

Im Derby der Fußball-Kreisliga A setzt sich der Favorit klar durch und beendet die imponierende Erfolgsserie des SSV Erkrath.

SC Unterbach – SSV Erkrath 5:1 (2:0). „Derbysieg, Derbysieg“, skandierten die Fußballer des SCU nach dem Abpfiff des Kreisliga A-Nachholspiels. Unerwartet deutlich hielten die Unterbacher den mit acht Siegen in Folge angereisten SSV in Schach, rückten damit auf Rang eins vor. Punktgleich (50) mit dem TSV Urdenbach, der sich vom Dritten SV Hösel (46) 1:1 trennte.

Im ersten Durchgang stand die Partie spielerisch auf bescheidenem Niveau. „Das ist ja grausam“, entfuhr es nach 25, 26 Minuten SSV­­­-Coach Denis Clausen. Kein Wunder, angesichts der Unzahl an ungenauen Zuspielen. Allerdings machten beide Teams die Räume im Mittelfeld eng. Der Gegner wurde früh im Aufbau gestört, wodurch sich indirekt die Fehlpassquote erhöhte. Die Folge: Fußball wurde mehr gearbeitet als gespielt. „Das ist bisher ein typisches Derby mit Kampf und Krampf“, meinte anfangs Uwe Droste. Der 1. Vorsitzende des Sport-Club hatte sich vor dem Anpfiff angeregt mit dem in der ersten Halbzeit unter den Zuschauer weilenden Erkrather Bürgermeister Christoph Schultz unterhalten.

Die erste klare Torgelegenheit (14.) bot sich Unterbachs Angreifer Chris Ribjitzki, der jedoch am geschickt den Winkel verkürzenden Michael Meyer scheiterte. Der Gäste-Schlussmann stellte auch im weiteren Verlauf sein Können unter Beweis, verhinderte letztlich eine höhere Niederlage. Die nahm ihren Lauf als Kapitän Daniel Mion und Ribjitzky die Vorarbeit zur 1:0-Führung durch David Eberle leisteten. Meyer parierte noch glänzend gegen Mion (27.), hatte beim Pfostenschuss von Ribjitzki aus spitzem Winkel (42.) das Glück des Tüchtigen, konnte aber den Treffer von Marvin Kurz vor der Pause nicht verhindern. Die bis dahin beste SSV-Chance verpasste Philip Smith aus Nahdistanz nach der scharfen Hereingabe von Christian Pira (39.).

Engagiert kam Erkrath aus der Kabine. Coach Clausen hatte nun Tobias Freese weiter nach vorne beordert. Und der nominelle Mittelfeldspieler legte gleich mal das von Smith erzielte Anschlusstor vor. Der SSV jetzt im Vorwärtsgang, während Unterbach vorübergehend nur reagierte. Smith knallte volley über das Gehäuse von SCU-Keeper Marcel Aust, der wenig später (54.) klasse gegen den frei vor ihm auftauchenden Manuel Dominguez Gea auf dem Posten war. Nur zwei Minute darauf indes der Rückschlag für den Gast. Osei Opoku holte Kutaiba Kassar von den Beinen, den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Mion souverän. Unterbach in der Folge wieder besser im Spiel. Nach Mions Vorlage erhöhte Ribjitzki auf 4:1 – die Entscheidung. Zumal Erkraths Kapitän Max Budek nach einem Foul an Kassar (69.) frühzeitig zum Duschen musste. Kassar setzte dann gegen eine ungeordnete SSV-Abwehr, die in der Folge noch klare, aber nicht genutzte Chancen für Ribjitzky, Mion und Rachid Loukil zuließ, den frühzeitigen Schlusspunkt.

„Irgendwann mussten wir ja wieder verlieren, aber das 1:5 ist natürlich deftig. Der Elfmeter zum 1:3, gerade in unserer besten Phase, war vorentscheidend. Danach haben wir aufgemacht und dem Gegner noch einige Chancen angeboten“, schlussfolgerte SSV-Coach Denis Clausen. Unterbachs Trainer Roberto Marquez bilanzierte: „Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg. Am Ende haben wir noch einige Möglichkeiten liegen lassen. Die erste Halbzeit war spielerisch nicht gut, weil Erkrath kämpferisch viel investierte und uns nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten ließ. Erst nach dem 3:1 haben wir unsere spielerische Qualität zeigen können.“