Heimerfolg zementiert Monheims Tabellenplatz

Fußball : Heimerfolg zementiert Monheims Tabellenplatz

Mit dem 3:1 gegen Kleve ist der FC von unten nicht mehr einzuholen. Ein Sieg in Velbert kann das Team sogar auf Rang fünf bringen.

Vor einer Woche war Dennis Ruess mit seinem Team nicht gänzlich zufrieden: Beim abgeschlagenen Schlusslicht FSV Duisburg hatten seine Jungs nicht über die gesamte Spielzeit die Konzentration hochgehalten und brachten dadurch den 5:3-Erfolg zwischenzeitlich in Gefahr. Jetzt allerdings nahm der Coach mit Wohlwollen zur Kenntnis, dass sich die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) auch gegen den 1. FC Kleve durchsetzen konnten – 3:1 (1:0). „In der Summe ist der Sieg auf jeden Fall verdient, weil wir die besseren Torchancen hatten“, urteilte Ruess.

Durch den Heimerfolg im Rheinstadion festigte der FCM mit seinen 52 Punkten den sechsten Platz. Darüber hinaus knackten die Monheimer die Ausbeute von 50 Zählern aus der vorherigen Spielzeit 2017/2018. „Wir sind froh darüber, dass uns den sechsten Platz keiner mehr nehmen kann“, betonte Ruess. Einen Spieltag vor dem Saisonende liegt der Tabellensiebte TSV Meerbusch (48 Punkte) zu weit zurück. Gleichzeitig hat Monheim die Chance, durch einen Auswärtssieg am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenvierten SSVg. Velbert (54 Zähler) weiter nach oben zu klettern.

Gegen Klever neutralisierten sich die Kontrahenten zunächst im ersten Durchgang. Torchancen waren Mangelware. Während die Monheimer durchwachsen in die Partie starteten, hatten die Gäste leichte Feldvorteile und spekulierten auf geeignete Kontersituationen. Dennoch konnte auch Kleve die FCM-Abwehr nicht ernsthaft in Verlegenheit bringen. Daraufhin bediente der Monheimer Tobias Lippold mit einem Diagonalpass Jan Nosel, der wiederum mit einer scharfen Hereingabe Eray Bastas bediente – 1:0 (38.).

Der 29 Jahre alte Torjäger Bastas spielt seit 2015 für die Monheimer, mit denen er von der Bezirksliga über die Landesliga bis in die Oberliga aufstieg. Aus persönlichen Gründen verlässt Bastas jedoch im Sommer den Verein und wechselt zurück zum Landesligisten VfB Solingen. „Eray hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt“, lobte Ruess. „Wenn er auf dem Feld stand, hat er immer Vollgas gegeben. Wenn er auf der Bank saß, hat er die Jungs von außen angefeuert. Er hat sich immer für das Team aufgeopfert und deshalb wollten wir dieses Spiel für ihn gewinnen.“ Bastas durfte die Mannschaft diesmal sogar als Kapitän anführen.

Im zweiten Durchgang wurde Monheim bitter überrascht, als die Klever nach einem Freistoß einen guten Angriff über die Außenbahn vortrugen und zum 1:1 (48.) trafen. Ruess: „Wir waren in dieser Szene wieder nicht wach genug.“ Danach steigerten sich die Monheimer hingegen, doch ein Schuss von Nosel wurde zunächst pariert (52.). Nach einem weiten Angriff über den Flügel bediente Nosel seinen Nebenmann Ufumwen Osawe, dessen Schuss unhaltbar zum 2:1 (56.) abgefälscht wurde. Anschließend sah der FC-Schlussmann die Rote Karte, da er einen Schuss von Benjamin Schütz außerhalb des Strafraums mit der Hand abwehrte (76.). In der Schlussphase machte Schütz mit einem verwandelten Hand-Elfmeter das 3:1 (87.) klar.

Mehr von RP ONLINE