Reusrath setzt auf das Prinzip Hoffnung

Fußball : Reusrath setzt auf das Prinzip Hoffnung

Der Fußball-Bezirksligist kann nicht mehr aus eigener Kraft Zweiter werden, will aber weiter alles geben.

Auch am vorletzten Spieltag der Saison 2018/2019 stehen in der Fußball-Bezirksliga noch Partien auf dem Programm, in denen es um einiges geht. Das gilt unter anderem für den Tabellendritten SC Reusrath (SCR/61 Punkte), bei dem die Enttäuschung nach der 0:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den Zweiten TSV Ronsdorf (66 Zähler) immer noch groß ist. Trotzdem wollen die Reusrather ihre letzte Chance im Kampf um Platz zwei und das Erreichen der Aufstiegs-Qualifikation unbedingt wahren und am Sonntag (15 Uhr) beim Vierten SC Ayyildiz Remscheid (56 Punkte) das entsprechende Ergebnis erzielen.

„Wir haben es nicht selbst in der Hand, doch wir hoffen auf ein Fußballwunder und wollen uns nichts vorwerfen müssen“, sagt SCR-Coach Ralf Dietrich, „wir wollen in Remscheid unsere makellose Auswärtsbilanz behaupten und hoffen auf einen Ausrutscher von Ronsdorf. Es ist erst vorbei, wenn es tatsächlich vorbei ist. Wir werden wir alles auf eine Karte setzen.“ Dietrich bedauert vor allen Dingen einige überflüssige Punktverluste, macht seiner Mannschaft jedoch keinen Vorwurf: „Trotz aller widrigen Umstände hat das Team bisher eine großartige Saison gespielt.“

Der auswärtsstarke SSV Berghausen (Sechster/52 Zähler) tritt beim Tabellenführer SV 09/35 Wermelskirchen (69) an und strebt dort am Sonntag (17.30 Uhr) eine Überraschung an. „Ich erwarte ein interessantes Spiel, weil die Partie für den Gegner von großer Bedeutung ist und wir unbedingt an einem sehr guten Tag nochmals ein Highlight setzen wollen“, betont SSV-Trainer Patrick Michaelis. Berghausen will außerdem etwas für sein Saisonziel tun – damit es nach Möglichkeit zu einem Platz unter den besten fünf Mannschaften reicht.

Der Aufsteiger HSV Langenfeld (Fünfter/52 Punkte) ist trotz anhaltender personeller Probleme die Mannschaft der Stunde und strebt beim heimstarken TSV Aufderhöhe (Zehnter/43) zumindest einen Teil-Erfolg an (Sonntag, 15 Uhr). „Ich bin stolz auf die gesamte Truppe und wünsche uns den sechsten Auswärtssieg. Wir haben in dieser Saison mehrmals bewiesen, dass wir mit jedem mithalten können“, sagt HSV-Trainer Daniel Gerhardt.

Der durch einige gute Ergebnisse inzwischen gesicherte Aufsteiger SF Baumberg II (Zwölfter/36 Punkte) erwartet am Sonntag (13.30 Uhr, Sandstraße) den gefährdeten TV Dabringhausen (Rang 14/34 Punkte). „Wir haben nach den hohen Niederlagen die Kurve gekriegt und eine Erfolgsserie hingelegt. Wir wollen jetzt mit allen Mitteln auch gegen Dabringhausen gewinnen, um vielleicht in der Endabrechnung einen einstelligen Platz zu belegen“, erklärt SFB-Spielertrainer Sven Steinfort, der wieder A-Junioren von Beginn an einsetzen wird.