Badminton: Fabienne Deprez will vierte Bronzemedaille

Badminton : Fabienne Deprez will vierte Bronzemedaille

Heute beginnen die Deutschen Badminton-Meisterschaften. Der FC Langenfeld hat in Bielefeld vor allem ein heißes Eisen im Feuer.

Sechs Spielerinnen und Spieler vertreten den Badminton-Regionalligisten FC Langenfeld (FCL) in Bielefeld bei den Deutschen Meisterschaften (Beginn heute, bis Sonntag). Die besten Aussichten auf eine Medaille hat die Westdeutsche Meisterin Fabienne Deprez, die schon 2010, 2011 und 2012 jeweils den dritten Platz belegte. Von Setzplatz 3/4 aus sollte die 20-Jährige zunächst ohne Mühe das Viertelfinale erreichen, ehe dann im Halbfinale aller Voraussicht nach ein richtig dicker Brocken warten dürfte. Hier hätte es Fabienne Deprez wohl mit der Titelverteidigerin Olga Konon zu tun (1. BC Bischmisheim/Nummer zwei). Nummer eins der Setzliste ist Nationalmannschafts-Kollegin Karin Schnaase (SC Union Lüdinghausen), die im vergangenen Jahr das Finale gegen Konon verlor – die zuvor ihr Halbfinale gegen Deprez gewonnen hatte.

Juliane Schenk (SG Empor Brandenburger Tor Berlin), Deutschlands derzeit mit klarem Abstand beste Spielerin, wird erneut nicht in den Kampf um den Titel eingreifen (wie 2012/damals Absage aus gesundheitlichen Gründen). Die Weltranglisten-Vierte, Deutsche Meisterin von 2009 bis 2011, Weltmeisterschafts-Dritte und zweimalige Vize-Europameisterin, startet in Absprache mit dem Deutschen Badminton-Verband in Indonesien – und spielt dort auf Einladung des Vereins Tangkas Specs in der "Djarum Superliga" (3. bis 9. Februar). Dort bestreitet Schenk innerhalb weniger Tage mehrere Spiele auf internationalem Top-Niveau.

Weitere Langenfelder Starter/Disziplinen bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld, Damen-Einzel: Fabienne Köhler, Mascha Bahro; Herren-Einzel: Philipp Wachenfeld; Damen-Doppel: Bahro/Köhler; Herren-Doppel: Wachenfeld/Denis Nyenhuis (FCL/TV Ref-rath), Mike Joppien/Thorsten Huk-riede (FCL/BV RW Wesel), David Washausen/Stefan Löll (FCL/BV RW Wesel); Mixed: Josche Zurwonne/Deprez (SC Union Lüdinghausen/FCL), Wachenfeld/Köhler.

In der Verbandsliga steuert die zweite Mannschaft des FCL nach Erfolgen in den Spitzenspielen dem direkten Wieder-Aufstieg in die Oberliga entgegen. Nach dem 5:3 über die zuvor ebenfalls unbesiegte DK VfL Willich und dem 5:3 beim Dritten SG Unterrath übernahm Langenfeld drei Runden vor dem Ende der Saison erneut die Tabellenführung. Für den Rest der Serie hat der Spitzenreiter (21:1 Punkte) jetzt klar bessere Karten als Willich (19:3), während Unterrath (14:8) inzwischen aus dem Rennen ist.

Gegen Willich konnte sich Langenfeld nach einem 0:2-Rückstand auch deshalb knapp durchsetzen, weil zwei enge Drei-Satz-Spiele ein Happy End für die Hausherren hatten. Johannes Bilo gewann das zweite Herren-Einzel gegen Dominic Schwarz (21:16, 19:21, 21:16), ehe er später an der Seite von Fabienne Köhler beim Stande von 4:3 den Mixed-Krimi gegen Benjamin Lohmann/Marie Christin Kiel durchbrachte (29:27, 17:21, 21:15). Im Duell mit Unterrath holte der FCL als Basis immerhin drei von vier Drei-Satz-Spielen. Der wichtige Punkt zur 5:2-Führung ging aber auf das Konto von Maike Pilgram, die Mariam Abdul Rahim dank einer überzeugenden Leistung in zwei Durchgängen bezwang (21:18, 21:17).

(rod-)