Berghausen feiert traumhaftes Ehrentor

Fußball : Berghausen feiert traumhaftes Ehrentor

Der Fußball-Bezirksligist bot im Niederrheinpokal beim 1:8 gegen den Drittligisten Uerdingen eine anständige Leistung.

In der Mitte der zweiten Halbzeit gab es dann doch diese fünf Minuten, in denen der David den Goliath ein bisschen ärgern konnte. Zuvor hatte sich der favorisierte Fußball-Drittligist KFC Uerdingen im Niederrheinpokalspiel beim Bezirksligisten SSV Berghausen keine Blöße gegeben und er führte bereits mit 7:0. Doch mit dem Warnschuss des Berghausener Angreifer min Kumukov (69.) leiteten die Gastgeber eine kurze, aber ergiebige Drangphase ein.

Auf der rechten Seite kombinierten sich zunächst Robin Bastian und Timo Kruse mit einem Doppelpass in den Uerdinger Strafraum und wurden erst in letzter Sekunde gestoppt (70.). Den folgenden Eckball servierte Linksverteidiger Yannick Franken auf den Kopf von Robin Witt, dessen Versuch knapp über den Kasten ging (71.). Und nach dem Flachschuss von Kapitän Florian Francke (72.) gelang Kumukov 1:7, das er mit einem Schlenzer aus halblinker Position erzielte – ein Traumtor (73.).

„Insgesamt bin ich hochzufrieden. Dass wir das erste Gegentor schon nach zwei Minuten kassieren, ist natürlich unglücklich, aber was will man gegen einen solchen Gegner denn erwarten. Das waren einstudierte Laufwege und präzise Bälle. Trotzdem haben wir kompakt gestanden und eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, sagte SSV-Trainer Patrick Michaelis. Nach 90 Minuten hieß es letztlich 8:1 (4:0) für die Krefelder.

Die organisatorisch große Herausforderung, die das Los Uerdingen mit sich brachte, meisterte der Verein mit Bravour, sodass die Partie absolut reibungslos über die Bühne ging. Einziger negativer Punkt: Weltmeister Kevin Großkreutz, der seit dieser Saison beim KFC unter Vertrag steht und auf dessen Auftritt sich viele gefreut hatten, hatte die Reise nach Langenfeld gar nicht erst mitgemacht.

Trotzdem ließ der Drittligist von der ersten Minute an keinen Zweifel daran aufkommen, wer gewinnen würde. Schon nach zwei Minuten klingelte es zum ersten Mal in Kasten von SSV-Torhüter Oliver Wazakowski, als Jan Holldack plötzlich frei im Strafraum auftauchte – 0:1 (2.). Mit präzisen Seitenwechseln und zügig vorgetragenen Kombinationen über die Außenbc schafften es die Uerdinger in der Folge immer wieder hinter die tapfer verteidigende Berghausener Abwehrkette und legten in der 17. und in der 28. jeweils durch Lucas Musculus das 2:0 und das 3:0 nach. Mit dem 4:0 von Alexander Bittroff kurz vor der Pause (44.) nahm das Ergebnis standesgemäße Ausmaße an und in Durchgang zwei schraubten zweimal Patrick Pflücke (52./59.) und erneut Musculus (67.) das Resultat auf 7:0 in die Höhe. Danach folgten jene fünf Minuten, in denen der David den Goliath plötzlich von einer Verlegenheit in die andere stürzte.

SSV: Wazakowski, Witt, Baumgarten (58. Lehnert), Franken, Wojtalik, Gerasch, Scholer, Bastian, Francke, Kruse, Kumukov.

Mehr von RP ONLINE