Mönchengladbach: David gegen Goliath

Serie Denkanstoß : David gegen Goliath

Jeder von uns hat die Chance, etwas zu bewegen – das ehrt die biblische Geschichte David gegen Goliath. Und der DFB-Pokal.

Wer hätte das gedacht? Da wird der DFB-Pokal-Sieger des Jahres 2018, Eintracht Frankfurt, bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals herausgeworfen! Auch andere Bundesliga-Mannschaften hatten so ihre Probleme weiter zu kommen oder sind gescheitert. Wer das Spiel Borussia Dortmund gegen Greuther Fürth gesehen hat, konnte sich nur die Augen reiben. In allerletzter Minute schaffte es die Favre-Mannschaft in die nächste Runde. Damit hatte keiner gerechnet. Eigentlich hätte es Fürth verdient gehabt die nächste Runde zu erreichen, denn diese Mannschaft bewies bis zum Schluss echten Kampfgeist und Entschlossenheit zum Tor. Ich verfolge die 1. Runde des DFB-Pokals immer mit großem Interesse. Bereits in der Vergangenheit sind große Mannschaften untergegangen. Die vermeintlich kleinen Mannschaften wurden maßlos unterschätzt, und am Schluss wussten die Favoriten nicht, wie ihnen geschah, als sie krachend scheiterten.

Ich werde dabei immer an die Geschichte von David gegen Goliath erinnert. Die Bibel erzählt davon in 1. Samuel 17. Es war die Zeit, als die Philister Krieg führten gegen das Volk Israel. Die Philister waren den Israeliten haushoch überlegen – allein schon was die Waffentechnik betraf. König Saul trat mit seinem Heer den Philistern entgegen. Doch als sie deren Vorkämpfer Goliath sahen, stockte ihnen der Atem. Er war riesengroß und gut bewaffnet. Hinzu kam, dass er die Israeliten verspottete und Gott lästerte. Das tat er nicht nur einmal, sondern täglich. Keiner vom Volk Israel wagte es, ihm entgegenzutreten. Und so mussten sie den Spott und die Gotteslästerung über sich ergehen lassen.

Einer aber, der zufällig vorbeikam, wollte das nicht mit ansehen. Es war David, der eigentlich zu jung war um zu kämpfen. Aber er war listig und erprobt, mit wilden Tieren zu kämpfen. Er hatte eine Idee, wie er Goliath schlagen könnte. Und so sprach er König Saul an und bat ihn, Goliath entgegenzutreten. Saul wunderte sich über den Mut dieses Jungen und ließ ihn gewähren. Was blieb ihm auch anders übrig? Keiner sonst hatte den Mumm zu kämpfen. Der Riese Goliath traute seinen Augen nicht, als er David ohne Rüstung sah. Er fühlte sich veräppelt und wollte Hackfleisch aus ihm machen. Doch David ließ sich nicht irritieren. Er nahm seine Schleuder und warf einen Stein zielgenau an die Stirn des Riesen. Dieser wankte und fiel krachend zu Boden. Die Philister ergriffen sofort die Flucht, als sie sahen, dass ihr bester Mann tot war. Die Schlacht war gewonnen und David wurde gefeiert als der große Sieger.

Seitdem spricht man vom Kampf David gegen Goliath, wenn jemand eigentlich keine Chance hat, aber es dennoch wie David die Sache drehen kann. Wer dagegen sein Gegenüber unterschätzt und seine ganze Hoffnung auf seine eigene Macht und Kraft setzt, kann leicht untergehen, wie das Beispiel des Goliaths zeigt. Es hängt nicht immer nur von der Kraft ab, sondern auch von intelligenten Lösungen, wie sie David besaß. Millimetergenau traf sein Stein die Schwachstelle des Riesen und streckte diesen nieder. Dazu bedurfte es nicht der Kraft, sondern der Geschicklichkeit.

Diese Geschichte lehrt uns, nicht zu meinen, wir wären zu klein oder zu unbedeutend. Jeder von uns hat die Chance, etwas zu bewegen. Eigentlich war David viel zu jung um mitreden zu können. Aber er hatte die zündende Idee. Wir sollten also nie meinen, wir wären zu jung oder zu alt für etwas. Denn intelligente Lösungen sind an kein Alter gebunden. Es hängt oft nicht von der Kraft ab, um etwas zu verändern, sondern von der Methode, die Kraft so einzusetzen, dass sie sinnvoll eingesetzt werden kann. „Wo rohe Kräfte sinnlos walten, kann sich kein Gebild gestalten,“ heißt es zurecht im Lied von der Glocke. Und wir können ergänzen: Wo rohe Kräfte sinnlos walten, wird viel kaputtgemacht, und die Kraft, die an anderer Stelle dringend nötig wäre, wird sinnlos vergeudet. Die Geschichte von David und Goliath lehrt uns, unser Gegenüber nie zu unterschätzen und gleichzeitig den anderen auch nicht zu überschätzen. Denn er ist ein Mensch wie du und ich.

Die Mannschaften aus den unteren Ligen haben nichts zu verlieren, während sich die Mannschaften aus der ersten Bundesliga nur blamieren können. Die Spiele im DFB-Pokal zeigen uns, dass der Kampf David gegen Goliath nicht aussichtslos sein muss und jeder von uns im Leben eine Chance hat, seine Ziele mit Gottes Hilfe zu verwirklichen.

Mehr von RP ONLINE