1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Arbeitsagentur: Arbeitsmarkt im Erkelenzer Land entspannt sich im September

Bericht der Arbeitsagentur : Arbeitsmarkt im Erkelenzer Land erholt sich leicht

Die Zahlen im Erkelenzer Land bestätigen die Tendenz zur Entspannung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sieht die Bilanz allerdings dennoch „besorgniserregend“ aus, wie der Agenturchef sagt.

Vor dem Hintergrund der Coronakrise stimmt der Bericht der Arbeitsagentur Aachen-Düren für September zuversichtlich. „Die Arbeitslosigkeit verringert sich aufgrund einer leichten Herbstbelebung und ersten wirtschaftlichen Erholungseffekten in diesem Monat um gut 1100 Menschen“, resümiert Ulrich Käser, Leiter der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Grund hierfür sei unter anderem, dass mehr Menschen aus der Arbeitslosigkeit eine neue Tätigkeit aufnehmen konnten, als aus einer Beschäftigung arbeitslos geworden seien. „Die Dynamik der Zu- und Abgänge auf dem Arbeitsmarkt steigert sich im September erneut. Es ist 2550 Personen gelungen, eine neue Beschäftigung aufzunehmen, das sind gut 450 Menschen mehr als im Vormonat. Arbeitgeber haben gleichzeitig rund 1800 neue Stellen gemeldet“, sagt Käser.

Die Arbeitskräftenachfrage stabilisiere sich, wenn auch auf niedrigem Niveau. Die Arbeitslosenquote verringert sich im September im Agenturbezirk an allen Standorten. Als „besorgniserregend“ bezeichnet der Agenturchef gleichwohl den Vergleich zu den Zahlen im September des Vorjahres.

Dass immer weniger Unternehmen Kurzarbeit anzeigen müssten, sei jedoch eine positive Entwicklung. Waren es im Mai noch 770 Unternehmen im Agenturbezirk, die Kurzarbeit für fast 8000 Angestellte anzeigen mussten, waren es (nach vorläufigen Meldungen) am 24. September noch 90 Firmen, 1356 Personen waren betroffen.

Ulrich Käser, Geschäftsführer der Arbeitsagentur für die Region. Foto: Speen

Die Arbeitslosenquote im Kreis Heinsberg für September liegt mit 5,8 für den Agenturbezirke Erkelenz, 5,7 für den Bezirk Heinsberg (mit Wassenberg) und 7,0 für den Bereich Geilenkirchen unter der Quote der von der Agentur mitbetreuten Nachbarkreise Städtregion Aachen und Kreis Düren. Lediglich die Eifelregion Monschau weicht mit nur 4,1 Prozent deutlich nach unten ab.

Die Zahlen in den Städten der Erkelenzer Landes bestätigen die Tendenz zur Entspannung, aber auch den Kontrast im Vergleich zu den Zahlen des Vorjahresmonats. Erkelenz meldet 1207 Arbeitslose, 70 weniger (-5,5 Prozent) als im August, aber 220 (+22,3) mehr im Vergleich zum September 2019. Hückelhoven: 1635 (-52; -3,1 %); 2019: plus 337 (+26.0 %); Wassenberg: 615 (-3; -0,5%); 2019: +142 (+30%); Wegberg: 732 (-40; -5,2 %); 2019: +115 (+18,6 %).

(aha)