Lambertusmarkt Erkelenz Zapfenstreich als würdiges Finale

Erkelenz · Nach 2019 war das Kirmesgeschehen wieder das Stadtfest schlechthin. Vom Fronleichnamstag an nutzten viele Besucher die Gelegenheit, den Rummelplatz zu genießen.

 Zapfenstreich mit dem Tambourkorps Golkrath, dem Städtischen Musikverein Erkelenz und der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz.

Zapfenstreich mit dem Tambourkorps Golkrath, dem Städtischen Musikverein Erkelenz und der Freiwilligen Feuerwehr Erkelenz.

Foto: Laaser, Jürgen (jl)

Würdiges Finale für den traditionsreichen Erkelenzer Lambertusmarkt: Mit dem Zapfenstreich endete am Montagabend das größte Stadtfest in Erkelenz. Das Tambourkorps Golkrath, der Städtische Musikverein Erkelenz und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Erkelenz sorgten erneut für ein imposantes Bild auf dem Marktplatz. Nach der Zwangspause ab 2020 war dieser Zapfenstreich wieder ein Zeichen für die Normalität.

Vom Fronleichnamstag an strömten unzählige Besucherinnen und Besucher in die Innenstadt und machten den Lambertusmarkt mit der Kirmes wieder zu dem Spektakel, wie man das Geschehen im Frühsommer auch kennt. Zu den klaren Highlights zählte – wenig überraschend – der Samstagabend mit dem Auftritt der Goodfellas, die nun wohl endgültig zum festen Inventar der Lambertusmarktes zählen dürften. Nicht ohne Grund nämlich war der Marktplatz beim Konzert der Band rappelvoll.

Auch das Tambourkorps Golkrath und der Städtische Musikverein Erkelenz sowie auch die Feuerwehr gehören zum Abschlusstag des Lambertusmarktes: Die Golkrather und Erkelenzer Musiker hatten sich, wie immer eigentlich, in einer gemeinsamen Probe auf den Zapfenstreich vorbereitet. Bekannte Märsche wie „In Harmonie vereint“, „Gruß an Würzburg“ oder „Mars der Medici“ waren zu hören, ehe der Zapfenstreich erklang. Viele Zuschauer waren zum Markt gekommen, um nach drei Jahren das abschließende Ereignis des Lambertusmarktes wieder miterleben zu dürfen.

Unterdessen galt der Dank vor allem „Mr. Lambertusmarkt“, Stephan Jopen, dem Organisator des Lambertusmarktes, dem es erneut gelungen war, mit einem abwechslungsreichen Programm die Leute auf den Markt zu holen. Auch dieses Jahr gab es die Open Air-Musik wieder kostenlos – vielfach geschätzt, nicht nur bei den Erkelenzern. Moderator Timo Tiggeler, den man auch als Sänger der kultigen Band Kölsche Adler kennt, holte am Abschlussabend aber noch weiter aus, dankte nämlich allen, die in unterschiedlichen Formen an der Realisierung des Lambertusmarktes beteiligt waren, Tiggeler nannte vor allem eine große Crew hinter den Kulissen, die wertvolle Arbeit leistet, dazu zählte er etwa die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes.

Vom 9. bis 12. September plant die Stadt Erkelenz die große Burgkirmes.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort