Lokalsport: Zwei "Tussies" vom Niederrhein spielen gemeinsam im Europa-Cup

Lokalsport : Zwei "Tussies" vom Niederrhein spielen gemeinsam im Europa-Cup

Die "Tussies" nennt sich das Bundesliga-Damenteam des TuS Metzingen. Das Trikot des Tabellendritten aus dem Schwabenland tragen auch die Kempenerin Anna Loerper, Handballerin der Jahre 2015 und 2016, und die Grefratherin Annika Ingenpaß. Beide betreten in dieser Saison zum ersten Mal gemeinsam die internationale Bühne. Denn der TuS Metzingen steht wie im Vorjahr im Halbfinale des EHF-Cups und trifft dort am Samstag in eigener Halle auf den HC Rostov-Don aus Russland. Das Rückspiel steigt am 15. April.

Anna Loerper ist für den TuS mit ihrer ganzen Erfahrung von 228 Länderspielen und weiteren internationalen Einsätzen eine der Leistungsträgerinnen des Teams. Die 32-jährige Spielführerin der Nationalmannschaft hat ihren Vertrag beim TuS kürzlich um zwei Jahre verlängert. Sie erlernte bei der VT Kempen das Handballspielen bevor sie sich dem TSV Bayer 04 Leverkusen anschloss. Bis 2011 war Anna Loerper eine "Werkselfe" und wechselte 2011 zum dänischen Team Tvis Holstebro. In einer der stärksten Ligen der Welt spielte sie eine wichtige Rolle und gewann zudem 2013 den EHF-Pokal. Aus Oldenburg kam sie dann 2014 nach Metzingen.

Die erst 20-jährige Annika Ingenpaß, die bereits 80 Junioren-Länderspiele absolvierte und bei der Juniorinnen-WM 2016 ins All-Star-Team gewählt wurde, stammt aus dem Nachwuchs der Turnerschaft Grefrath. Über Bayer Leverkusen, Koblenz und Dortmund kam sie im Juli 2016 zum TuS Metzingen. Dieser Verein gehört seit 2012 der Bundesliga an und wurde im Vorjahr Vizemeister. In dieser Saison peilt die Mannschaft erstmals die Qualifikation zur Champions League an.

(hgs)
Mehr von RP ONLINE