Lokalsport: SV Bayer und SV Krefeld 72 starten am Samstag in die Pre-Play-offs

Lokalsport : SV Bayer und SV Krefeld 72 starten am Samstag in die Pre-Play-offs

Wasserball: Während es für den SV Bayer Uerdingen gegen den SVV Plauen darum geht, den Absturz in die Hauptgruppe B zu verhindern, kann die SV Krefeld 72 gegen den SSV Esslingen befreit aufspielen.

Für die Wasserballmänner des SV Bayer Uerdingen wird es am kommenden Samstag ab 18 Uhr Ernst, denn es geht darum, in den Pre-Play-offs gegen den SVV Plauen den Sturz in die leistungsmäßig niedriger eingestufte B-Gruppe zu verhindern. Entsprechend haben sich Bayer-Trainer Tim Focke und sein Team voll und ganz auf die Aufgabe in Plauen für das erste von drei möglichen Spielen vorbereitet. "Wir werden bereits Freitag anreisen. Ich habe einiges an Videomaterial gesichtet und mir ein Bild zu dieser Mannschaft machen können", sagt Focke, der im Gegensatz zu seinen Spielern noch nie persönlich in Plauen gespielt hat. Dennoch ist ihm nicht entgangen, dass in Plauen vorbildlich gearbeitet wird und in der Halle eine tolle Atmosphäre herrscht. Und gerade hier liegt einer der Hauptfaktoren für ein erfolgreiches Abschneiden. Keiner der Beteiligten sollte sich gerade durch diese aufgeheizte Stimmung aus der Ruhe bringen lassen. "Das Spiel wird im Wasser entschieden. Wir wissen, was wir zu leisten in der Lage sind, und werden uns ausschließlich auf uns konzentrieren und unser Spiel spielen", sagt Focke weiter. Helfen wird dabei auch sicherlich, dass bis auf Tobias Gietz alle Mann einsatzfähig sind.

Die SV Krefeld 72 trifft als Vierter der Hauptgruppe B auf den Fünftplatzierten der A-Gruppe SSV Esslingen. Das Team vom Neckar kennen die Krefelder bereits aus vielen Partien in der Vergangenheit. Der Kader der Esslinger verfügt über viel individuelle Qualität und Spieler mit internationaler Erfahrung. Der routinierte Kapitän Heiko Nossek spielte bereits als Profi in Griechenland und Italien und wurde mit Deutschland Fünfter bei den Olympischen Spielen in Athen. Die Favoritenrolle ist damit klar verteilt. "Erst einmal bin ich stolz auf das gesamte Team, dass wir es nach den vielen Veränderungen vor der Saison unter die ersten Vier geschafft haben und somit um den Aufstieg in die Gruppe A spielen. Ein besonderes Lob geht an unsere jungen Spieler, die sich gut weiterentwickelt haben", sagt Mannschaftskapitän Yannik Zilken. Entsprechend befreit kann die SVK im ersten Spiel zu Hause am Samstag ab 16.30 Uhr auftreten und will sich dabei auch nicht verstecken. Unter der Woche hatte SVK-Trainer Gabor Bujka alle Spieler zusammen, was ja in den vergangenen Spielen nicht immer der Fall war. Gegen Esslingen kann Krefeld mit dem vorhandenen Potenzial noch einmal zeigen, was es zustande bringen kann. Der SV Bayer hat ja jüngst gezeigt, wie die Schwaben zu bezwingen sind.

Die Rückspiele sind für den 22. und 23. April angesetzt. Dann hat der SV Bayer den SVV Plauen im Bockumer Badezentrum zu Gast, die SV Krefeld 72 muss dagegen die Reise ins Schwabenland antreten.

(RP)