Spannende Endspiele Tag des Jugendfußballs

Jugendfußball : Spannende Endspiele Tag des Jugendfußballs

Beim Tag des Jugendfußballs auf der Jahnsportanlage in St. Tönis stand der Vormittag ganz im Zeichen der kleinsten Nachwuchskicker. Beim Bambini-Treff (bis sechs Jahre) tummelten sich, angefeuert von Eltern und Großeltern, 150 Kinder aus 15 Mannschaften auf dem grünen Rasen.

Beim F-Jugend-Treff (6-8 Jahre) machten etwa 130 Kinder aus 13 Vereinen Jagd nach dem runden Leder. Für den E-Jugend-Treff hatten acht Mannschaften mit etwa 80 Kindern gemeldet. Gespielt wurde ohne Schiedsrichter nach den Fair-Play-Regeln.

Später wurde dann in allen Altersklassen der Kreispokalsieger ausgespielt. Im Mittelpunkt standen die Endspiele der A- und B- Junioren. Während sich bei der B-Jugend der TSV Meerbusch mit 7:2 deutlich gegen den SC Bayer Uerdingen durchsetzte, verlief die Partie bei den A-Jugendlichen dramatisch. Niederrheinligist VfR Fischeln setzte sich nach Elfmeterschießen mit 5:2 gegen den Meister der Kreisleistungsklasse KFC Uerdingen durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. KFC-Trainer Daniel Beine war dann auch etwas enttäuscht und sagte: „Es war ein gutes Spiel, in der ersten Halbzeit hätten wir auch 2:0 führen können. Elfmeterschießen ist wie ein Münzwurf.“ Sein Kollege Ronny Kockel vom VfR Fischeln war dagegen hocherfreut: „Der Ausgleich vor der Halbzeit war wichtig. Wir hatten sichere Elfmeterschützen. Ich freue mich, dass die Jungs sich belohnt haben.“

Zum zweiten Mal wurde in St. Tönis auch das Kreispokalfinale der Damen ausgetragen. Hier kam es zu einem Stadtduell zwischen dem TSV Kaldenkirchen und Union Nettetal. Zur Halbzeit sah Nettetal bei einer 2:0 Führung wie der sichere Sieger aus, Kaldenkirchen glich aber kurz vor dem Schlusspfiff noch zum 2:2 aus. Der Pokalsieger musste im Elfmeterschießen ermittelt werden. Hier hatten die Unionisten die besseren Schützen und mit Viktoria Kall, die zwei Strafstöße abwehrte, eine Strafstoßkillerin im Tor. Ein strahlender Union-Trainer Stefan Terporten sagte nach dem dramatischen Finale: „Das Spiel hatte Derbycharakter. In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft, aber Kaldenkirchen ist in der zweiten Halbzeit verdient zum Ausgleich gekommen. Weil es der erste Sieg gegen Kaldenkirchen war, werden wir heute besonders ausgiebig feiern.“

Allen Grund zum Feiern haben auch die Verantwortlichen des Kreisjugendausschusses, die in Zusammenarbeit mit den Vereinen Teutonia St. Tönis und SV St. Tönis für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. So sagte dann der Vorsitzende des Ausschusses Raul Oreja (SV Hüls): „Wegen Terminproblemen hatten wir uns zum ersten Mal auf den frühen Termin 1. Mai geeinigt. Nicht nur wegen des optimalen Fußballwetters sind wir sehr zufrieden. Alle Mannschaften sind angetreten, wir haben gute Spiele gesehen und hatten über den Tag verteilt gut 2000 Besucher auf der Anlage.

Mehr von RP ONLINE