Reemt Pyka kehrt zum Krefelder EV zurück

Eishockey : Reemt Pyka kehrt zum Krefelder EV zurück

(JH) Nach Informationen unserer Zeitung hat sich der KEV 81 mit Reemt Pyka auf eine Zusammenarbeit ab dem 1. September 2019 geeinigt. Die RP hatte bereits in ihrer Ausgabe vom 20. April 2019 berichtet, dass Pyka an der Westparkstraße im Gespräch ist.

Der 1. Vorsitzende Elmar Schmitz hatte damals gesagt: „Ich würde mich freuen, wenn es mit Reemy klappt. Er ist ein Trainer mit viel Erfahrung, arbeitet gerne mit jungen Spielern und ist hervorragend in der Videoanalyse“. Wie zu hören ist, sind die Gespräche nun abgeschlossen und Pyka ergänzt ab dem Spätsommer das Trainerteam im Nachwuchs- und Ausbildungsverein.

Sein Hauptaugenmerk soll Pyka dann auf die U17-Mannschaft legen, dort ist er als Cheftrainer eingeplant. Wie Schmitz sagte, soll Reemy mit seiner Erfahrung aber auch beim neuen Oberligateam, der „U23“, unterstützend tätig sein. Hier ist Schmitz ja selber Cheftrainer. Auch beim von Robin Beckers trainierten DNL-Team (U20) soll sich Pyka mit seiner Erfahrung einbringen. Pyka stürmte von 1992 bis 2000 für Krefeld in der höchsten Deutschen Eishockeyliga und war von 2005 bis 2015 CO-Trainer des DEL - Teams. Er kennt sich also auf beiden Seiten der Westparkstraße gut aus und er ist der absolute Wunschkandidat der Verantwortlichen des Krefelder EV. „Wir wollen die taktische Ausrichtung in allen Nachwuchsmannschaften gleichhalten, deshalb streben wir eine enge Zusammenarbeit mit allen Trainern an“, erklärte Schmitz.

Mehr von RP ONLINE