Krefeld: Christophe Thijs verlässt Blau-Weiß

Tennis : Christophe Thijs verlässt Blau-Weiß

.(alg) Mit vier Mannschaften geht der HTC BW Krefeld in die neue Saison der Regionalliga. Das fünfte Team aus der Region stellt der TC Oedt. Einen personellen Einschnitt gibt es bei den Herren 40 von Blau-Weiß.

Mit Christophe Thijs verließ der langjährige Spitzenspieler den Club. Zwölf Jahre war Thijs das sportliche Aushängeschild, schließt sich aber nun aus Altersgründen den Herren 50 des TC RW Remscheid an. „Menschlich sowie auch spielerisch ist dieser Wechsel für uns ein herber Verlust. Wir verlieren einen sehr sympathischen Mitspieler“, sagte Teamchef Sven Pisters. Mit Michael Schmidtmann muss das Stadtwaldteam den zweiten wichtigen Abgang verzeichnen, der  zum Cheftrainer des Tennisverbandes Westfalen berufen wurde. Mit Stephen Nooteboom, einem ehemaligen ATP-Profi, konnten die Krefelder wenigstens einen adäquaten Ersatz finden. „Wie gewohnt geht es für uns nur um den Klassenerhalt. Favorit ist GW Ratingen“, sagt Pisters. Die Damen 40 von Blau-Weiß gehen personell unverändert in die Spielzeit. „Wir streben den Klassenerhalt an“, sagt Teamchefin Dorit Kersten. Gleich mit zwei Teams sind die Blau-Weißen auch in den oberen Altersklassen in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten, und zwar bei den Herren 65 und den Herren 70. Die Herren 65 haben sich personell nicht verändert. Unser Saisonziel lautet, zwei bis drei Spiele zu gewinnen“, sagt Mannschaftsführer Hans Wilhelm Schatz. Interessant dürfte der Leistungsvergleich mit dem TC Oedt sein. Die Oedter sind im Vorjahr zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufgestiegen. „Wenn wir uns in dieser Klasse behaupten können, wäre das ein Riesending“, sagt Teamchef Johannes Röhr. Für die Herren 70 von Blau-Weiß geht es in eine schwere Saison. „Wir kämpfen um den Klassenerhalt, da mit Lese Köln, DSD Düsseldorf und Espelkamp drei stärkere Teams antreten“, sagt Mannschaftsführer Erwin Niels. Mit Roman Kroll gibt es einen Neuzugang im Team.

Mehr von RP ONLINE