1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Hockey: Schub für CHTC-Nachwuchs

Hockey : Schub für CHTC-Nachwuchs

Unmittelbar nach seiner Rückkehr aus London machte sich der CHTC-Vorsitzende Dirk Wellen gestern auf dem Weg zum Clubhaus in der Vreed, wo er sich mit Trainer Mats Mahn traf, um den Empfang für Olympiasieger Oskar Deecke zu planen.

"Dieser Erfolg von Oskar gibt unserem Nachwuchs einen Schub. Es ist super, wenn unsere Kinder und Jugendlichen so eine Goldmedaille mal aus nächster Nähe sehen oder anfassen können", sagte Mahn und ist stolz, dass ein weiterer Goldjunge beim CHTC spielt.

Der Coach der Bundesliga-Mannschaft hatte sich das Finale mit ein paar Freunden im Fernsehen angeschaut. "Für mich war Oskar beim Turnier der beste deutsche Stürmer. Er hat kaum Zweikämpfe verloren", erklärte Mahn. Zum Auftritt der deutschen Auswahl sagte er: "Nach einer nicht so überzeugenden Vorrunde hat das Team in den entscheidenden Phasen seine beste Leistung gezeigt. Die letzten 20 Minuten gegen Neuseeland haben der Mannschaft einen Pusch gegeben. Der Sieg über Australien war hochverdient."

Dass Deecke, der als gebürtiger Hamburger 2007 vom Club an der Alster zum CHTC kam, jetzt Krefeld verlässt und künftig in der spanischen Liga gemeinsam mit seinen Nationalmannschaftskameraden Moritz Fürste und Oliver Korn für Madrid spielt, geht für Mahn "in Ordnung": "Oskar hat sein Sportstudium beendet und sucht eine heue Herausforderung. Das ist ihm zu gönnen." So sieht es auch der 1. Vorsitzende Dirk Wellen: "Oskar wollte ja schon vergangenes Jahr nach Spanien. Davon haben wir ihn abgeraten, was genau richtig war. Jetzt ist der Zeitpunkt für ihn ideal. Ich bin aber sicher, dass er zum CHTC zurückkehren wird."

  • Hockey : Gold für Oskar Deecke vom CHTC
  • Lokalsport : CHTC: Matthias Mahn gibt nach der Hallensaison sein Traineramt ab
  • Der irische Nationalspieler Paul Gleghorne spielt
    Hockey-Bundesliga : CHTC stellt Herrenteam neu auf

Abwehrspieler Linus Butt, der in London nicht zum Einsatz kam, könnte in vier Jahren bei Olympia in Rio der nächste Spieler aus Krefeld sein, der mit einer Medaille zurückkehrt. "Ihm gehört die Zukunft. Einige Nationalspieler werden aufhören, auch in der Abwehr. Linus hat schon bei der Europameisterschaft bewiesen, dass er in die Nationalmannschaft gehört."

Butts Trainer schwärmt von seinem Schützling: "Ich muss Linus hoch anrechnen, wie er seine Rolle in London ausgefüllt hat. Er ist ein super Typ mit einem sehr guten Charakter. Er passt prima in diese Gruppe. Daher hat ihn der Bundestrainer ja auch für diese Rolle nominiert."

(RP)