Hockey-Bundesligist CHTC stellt seine Herrenmannschaft neu zusammen

Hockey-Bundesliga : CHTC stellt Herrenteam neu auf

Dem Hockey-Bundesligisten steht ein großer Umbruch seines Kaders bevor. Gleich elf Spieler haben den Verein verlassen - darunter auch zwei Olympiasieger.

(RP) Das Jahr 2018 scheint für den Crefelder HTC ein ganz besonderes zu werden. Für Krefelds Hockeyfamilie stehen zum Start der neuen Spielzeit große Veränderungen ins Haus. Denn der Kader des Herren-Bundesligateams hat sein Gesicht völlig verändert. Gleich elf Spieler - davon acht Akteure, die am letzten Heimspieltag der vergangenen Saison (Sieg gegen den TSV Mannheim) zur Startelf gehört haben - sind nicht mehr dabei: Mark Appel, Ronan Gormley, Linus Butt, Max van Laak, Constantin Illies, Florian Pelzner, Sven Alex, Lars Conzendorf, Eric Knobling, Oskar Deecke und Felix Wild (Pause bis zur Hallensaison). Die Gründe sind völlig unterschiedlich: angefangen vom Karriereende, wegen Auslandsstudium/-aufenthalt, aus beruflichen Gründen bis hin zum Wunsch nach sportlicher Veränderung.

Zum Saisonstart der Spielzeit 2018/19, am 26. August beim Club an der Alster in Hamburg, wird sich der CHTC deshalb internationaler präsentieren. „Ein komplettes irisches Quartett wird in den CHTC-Farben auflaufen“, sagt Dirk Wellen. Der Vorsitzende des Crefelder HTC freut sich, dass neben Matthew Bell auch seine irischen Nationalmannschaftskollegen Paul Gleghorne, Neal Glassey und Stürmer Michael Robson zum CHTC-Team 2018 gehören werden. Die britische Komponente vervollständigen zwei walisische Hockey-Cracks. Für die Defensive schlüpft Dan Kyriakidis in das CHTC-Trikot, die Offensive wird Ben Francis verstärken. Dazu soll Daniel Sibbald aus Südafrika für mehr Tempo im Mittelfeld und im Angriff sorgen.

„Unsere internationalen Neuzugänge bringen die richtige Mentalität auf den Platz um unseren jungen Nachwuchsspielern hinter Elias Friedrich und Timo Kossol in ihrem Bundesliga-Premierenjahr als Vorbild in Sachen, Teamspirit, Kampfgeist und Ehrgeiz zu dienen“, sagt CHTC-Coach Robin Rösch, der in seine erste Saison als Chefcoach der Herren beim CHTC geht und den langjährigen Trainer Mathias „Matz“ Mahn ablöst. „Im übrigen erwarten wir einen sehr schwierigen Start. Viele Spieler werden sich erst spät in der Vorbereitung der Mannschaft anschließen. Dazu kommen etliche junge Spieler in das Team, die ebenfalls integriert werden müssen. Ich selbst habe die Mannschaft erst zur Rückrunde übernommen und mit ihr bisher nur zwei, drei Monate gearbeitet. Man kann also sagen, das wir mit einem komplett neuen Team in die Saison gehen werden. Natürlich wäre ein guter Start wünschenswert, aber dieses Team wird sehr viel Zeit und Geduld brauchen, um sich zu entwickeln“, sagt Trainer Robin Rösch.

Die ersten Heimspiele des neu formierten CHTC-Teams in der Herrenbundesliga sind dann am 1. September gegen den Mannheimer HC und am 2. September gegen den Nürnberger HTC an der Vreed.

Mehr von RP ONLINE