Fußball-Regionalliga der Frauen  Jule Dallmann führt den VfR Warbeyen zum Sieg

Kleve · Die Mannschaft feiert einen souveränen 4:1-Erfolg bei der SGS Essen II und beendet ihre Negativserie von drei Niederlagen in Folge.

 Jule Dallmann war an allen VfR-Toren beteiligt.

Jule Dallmann war an allen VfR-Toren beteiligt.

Foto: FuPa

Der VfR Warbeyen hat sich nach drei Niederlagen in Serie in eindrucksvoller Manier zurückgemeldet. Die Mannschaft gewann in der Fußball-Regionalliga der Frauen ihr Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SGS Essen II mit 4:1 (1:1) und präsentierte sich acht Tage nach dem 10:0 im Pokal gegen Nieder­rheinligist SV Budberg erneut effizient in der Offensive.

Dreh- und Angelpunkt im Warbey­ener Angriffsspiel war dabei einmal mehr Jule Dallmann, die im offensiven Mittelfeld auflief und an allen vier Treffern entscheidend beteiligt war. In Durchgang eins jubelte jedoch zuerst der Gastgeber. Kirsten Nesse (21.) verwandelte einen Foul­elfmeter zur Essener Führung. Nach 43 Minuten meldete sich der VfR zurück. Jule Dallmann spielte Jolina Opladen frei, die zum Ausgleich traf.

„Wir sind abwartend in die Partie gestartet, waren zwar nicht schlechter, aber auch nicht mutig genug. Das 0:1 war wie ein Weckruf für uns. Danach haben wir die Initiative ergriffen“, sagte Warbeyens Trainer Sandro Scuderi. Nach dem Seitenwechsel machten seine Schützlinge da weiter, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatten. Und so durfte der Übungsleiter des VfR wenig später die verdiente Führung bejubeln. Jule Dallmann (55.) hatte per Distanzschuss getroffen.

Doch damit nicht genug. In der 73. Minute bediente die Torschützin Sarah Grünheid, die auf 3:1 erhöhte. Auch am 4:1 von Jolina Opladen (83.) hatte Jule Dallmann ihren Anteil, als sie ihre Teamkollegin mit einem schönen Pass in Szene setzte – die VfR-Spielerin überlupfte Kim Sindermann im Essener Tor.

„Bereits das 1:1 war für uns ein Zeichen, dass hier und heute deutlich mehr drin ist. Nach der Halbzeit hatten wir das Spiel komplett unter Kontrolle und haben uns immer wieder Chancen erspielt. Hinten haben wir rein gar nichts anbrennen lassen“, sagte Sandro Scuderi. Das letzte Pflichtspiel des Jahres bestreitet der VfR Warbeyen, der durch den Sieg in Essen auf Rang sieben kletterte, am kommenden Samstag, 15 Uhr, am Bresserberg gegen Borussia Mönchengladbach.

VfR Warbeyen: Brouwer – A. Schneider (86. Zemlin), Grabbe, C. Rickes, Kroon (71. Mooren) – P. Dallmann – Opladen, J. Dallmann (86. Z. Rickes), Koj (79. Hülsken) – S. Schneider, Grünheid.