1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona im Kreis Viersen: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 23,1 am 2. August 2021

Corona im Kreis Viersen : Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 23,1

Dem Kreis Viersen sind am Dienstag, 3. August, neun neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Aktuell gelten 93 Personen im Kreisgebiet als infiziert.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Inzidenzwert) steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 21,7 auf 23,1. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung aktuell die Maßnahmen der Stufe 1.

Unter den 93 derzeit Infizierten sind 23 aus Willich, acht aus Grefrath, sechs aus Kempen und drei aus Tönisvorst. Im Kreis werden zwei Menschen wegen Covid-19 stationär in einem Krankenhaus behandelt. Einer befindet sich auf der Intensivstation, wird aber nicht beatmet.

Bislang haben Labore in 2510 Fällen Corona-Mutationen nachgewiesen (im Vergleich zur vorherigen Meldung steigt die Anzahl um elf). Davon sind 53 Personen aktuell infiziert – alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta). Da nicht alle positiven Proben sequenziert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 505 Infektionen mit Mutanten aus (minus drei). Hiervon gelten zwei Personen als aktuell infiziert – alle mit der Variante B.1.617.2 (Delta).

  • 93 Menschen im Kreis Viersen sind
    Corona-Pandemie : Kreis Viersen verzeichnet neun Neuinfektionen
  • Ein digitales Werbeplakat fordert in rheinischer
    Pandemie : 26.124 Menschen in Düsseldorf bislang mit Corona infiziert
  • Die Inzidenz für Krefeld liegt bei 29,5 : Corona-Impfangebot für 10.000 junge Krefelder

Insgesamt entfallen 2645 Ansteckungen auf die Alpha-Variante, 268 Ansteckungen auf die Beta-Variante und 102 Ansteckungen auf die Delta-Variante. Seit Beginn der Corona-Pandemie gab es im Kreis Viersen 11.810 nachgewiesene Corona-Fälle.

(emy)