1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

90 Menschen im Kreis Viersen mit Corona infiziert

15 neue Fälle seit Samstag : 90 Menschen im Kreis Viersen mit Corona infiziert

Im Kreis Viersen sind seit Samstag, 31. Juli, 15 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Damit gelten aktuell 90 Personen im Kreisgebiet als infiziert – davon 19 in Willich (Freitag: 23), acht in Grefrath (9), sechs in Kempen (10) und drei in Tönisvorst (4).

Der Inzidenzwert – die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt nach der Statistik des Robert-Koch-Instituts von 22,1 auf 21,7. Im Kreis Viersen gelten laut Coronaschutzverordnung seit Sonntag, 1. August, die Maßnahmen der Inzidenzstufe 1. Grund dafür ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen, die sich an acht aufeinanderfolgenden Kalendertagen konstant über einem Wert von zehn befand. Bislang wurden in 2499 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen. Von den 2499 Fällen sind 48 Personen aktuell infiziert – davon alle mit der Delta-Variante des Virus. Da nicht alle positiven Proben sequenziert beziehungsweise typisiert werden, geht der Kreis aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 508 Infektionen mit Mutanten aus. Hiervon gelten insgesamt vier Personen als aktuell infiziert – alle davon mit der Delta-Variante. In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit zwei Menschen stationär behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Einer von ihnen liegt auf einer Intensivstation, wird aber nicht beatmet.

(biro)