Vor der MPK am Dienstag Omikron duldet keinen Aufschub – sonst droht die Katastrophe

Meinung | Berlin/Düsseldorf · Schon Mitte Januar wird die hochansteckende Corona-Variante Omikron das Infektionsgeschehen dominieren. Experten befürchten millionenfache Ansteckung. Es geht jetzt um wenige Tage.

Ärzte und Pflegekräfte betreuen einen Covid-Patienten bei einer Lungenspiegelung in einem der Behandlungszimmer auf der Intensivstation in der Universitätsmedizin Rostock.

Ärzte und Pflegekräfte betreuen einen Covid-Patienten bei einer Lungenspiegelung in einem der Behandlungszimmer auf der Intensivstation in der Universitätsmedizin Rostock.

Foto: dpa/Jens Büttner

Experten und Politiker überschlagen sich derzeit mit Warnungen vor der hochansteckenden Omikron-Variante. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach spricht von einer „massiven fünften Welle“, NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst macht sich Sorgen darüber, wie man das „Land am Laufen hält“, und der Expertenrat im Bundeskanzleramt warnt davor, dass „Impfen allein nicht reicht“. Alles richtig, doch die notwendigen Konsequenzen wollen die Verantwortlichen nicht ziehen. Lauterbach schließt einen Lockdown vor Weihnachten aus, Wüst denkt bislang lediglich an eine Streichung der Silvesterpartys, SPD-Chef Lars Klingbeil spricht von Kontaktbeschränkungen erst nach den Festtagen.