1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Zwei Hückeswagener wollen in den Bundestag

Hückeswagen/Radevormwald vor der Bundestagswahl : Zwei Hückeswagener wollen in den Bundestag

Jörg von Polheim (FDP) will nach 2012/13 wieder nach Berlin, Phillip Ernst Wüster (Die Partei) nimmt am 26. September den ersten Anlauf.

In 53 Tagen, am 26. September, wird ein neuer Bundestag gewählt. Um ein Direktmandat im Wahlkreis Oberberg mit Hückeswagen und Radevormwald gehen neun Bewerber ins Rennen, wie Jessica Schöler von der Pressestelle der Kreisverwaltung mitteilte. Am Montag war die Beschwerdefrist gegen die Zulassung eines Kreiswahlvorschlags abgelaufen, Beschwerden wurden keine eingereicht. Unter den neun Bewerbern sind mit Jörg von Polheim (FDP) und Philipp Ernst Wüster (Die Partei) auch zwei Hückeswagener.

 Philipp Ernst Wüster (Die Partei) hat sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt.  foto: die partei
Philipp Ernst Wüster (Die Partei) hat sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt. foto: die partei Foto: Die Partei

Als Favorit auf ein Direktmandat geht Dr. Carsten Brodesser von der CDU ins Rennen – der Lindlarer gehört dem Bundestag bereits seit Beginn dieser Legislaturperiode an. Die SPD hat zum fünften Mal in Folge Michaela Engelmeier nominiert, die von 2013 bis 2017 Mitglied des Bundestags war. Ebenfalls Berlin-Erfahrung hat Jörg von Polheim: Der Hückeswagener Bäckermeister saß bereits von Januar 2012 bis Oktober 2013 als Nachrücker für die FDP im Bundestag. Ebenfalls aus der Schloss-Stadt kommt Philipp Ernst Wüster, der Kandidat der Satirepartei Die Partei.

Die weiteren Bewerber sind Sabine Grützenmacher (Grüne), Bernd Rummler (AfD), Diyar Agu (Die Linke), Christian Abstoß (Freie Wähler) und Markos Pavlidis (Die Basis).

(büba)