1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Ein Business-Lunch mit Henkel-Chefin Simone Bagel-Trah

Nertzwerkertreff in Düsseldorf : Ein Business-Lunch mit Henkel-Chefin Simone Bagel-Trah

Bei einem Business-Lunche berichtete Henkel-Chefin Simone Bagel-Trah über ihre Erfahrungen als Unternehmerin.

Dort, wohin sie sonst gern Führungskräfte zum Essen und Gespräch über Lebens- und Karrierewege einlädt, veranstaltete Simone Bagel-Trah, Aufsichtsratschefin und Vorsitzende des Gesellschafterausschusses des Henkel-Konzerns, ihren – wie sie verriet – allerersten Business-Lunch: In dem mit Tulpen-Frühlingsboten dekorierten Casino auf dem Henkel-Campus folgten 50 Frauen der Einladung. Dabei ging es nicht nur um Netzwerken, sondern auch um Spenden: Denn als Botschafterin für die von der Bürgerstiftung ins Leben gerufene Aktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ engagiert sich die Unternehmerin und Mutter zweier Teenager zugunsten notleidender Düsseldorfer. Als Zugabe bekamen die Gäste, darunter Carola Gräfin von Schmettow (HSBC), Natalie Daghles (Latham & Watkins), Esther Betz (Vorsitzende der Anton-Betz-Stiftung der Rheinischen Post), Martina Voss-Tecklenburg (Trainerin der Frauenfußball-Nationalmannschaft), Vera Geisel (Thyssen-Krupp), Ursula Wißborn (Sparda-Stiftung), Tina Müller (CEO Douglas), Susanne Gaensheimer (Direktorin Kunstsammlung NRW), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Natalie Mekelburger (Coroplast) und Bettina Karsch (Vodafone-Vorstand) einen Einblick in das Leben von Simone Bagel-Trah serviert.

Sie gilt als die wichtigste Frau an der Spitze des Konzerns. Als Mitglied der fünften Generation setzt die 51-Jährige die Weichen und steuert seit zehn Jahren mit strategischem Geschick und kommunikativer Finesse den Dax-Konzern und die Eigentümerfamilie. Und diese – mit ihren 150 erwachsenen Mitgliedern – liegt ihr besonders am Herzen: „Mein Ziel ist es, die Einigkeit der Familie zu erhalten, wir treffen uns regelmäßig und entscheiden stets mit einer Stimme, wobei nur ‚dickes Blut’ zählt.“ Als Ururenkelin von Firmengründer Fritz Henkel weiß sie um ihr Glück, in diese Familie geboren zu sein, aber auch um ihre Verantwortung für andere.

Garniert wurde das von Petra Schlieter-Gropp und ihrem Agentur-Team ehrenamtlich organisierte Event mit zwei Statements – von Suzanne Oetker-von Franquet (Stiftungsrat) und von Sabine Tüllmann. Temperamentvoll machte die Vorstandsvorsitzende an Beispielen die Arbeit der bundesweit einmaligen Bürgerstiftung deutlich, sodass danach neue Mitstreiterinnen gewonnen wurden.