KFC Uerdingen beendet seine schwarze Serie mit einem 2:1-Sieg beim FSV Zwickau

Schwarze Serie des KFC beendet : Boere und Dorda schießen Uerdingen zum Sieg

Der von Twente Enschede gekommene Torjäger Tom Boere bringt den KFC Uerdinger beim FSV Zwickau in Führung, doch Maurice Hehne gleicht aus. Christian Dorda erzielt in der Nachspielzeit den verdienten Siegtreffer zum 2:1.

Der KFC Uerdingen hat seine Durststrecke endlich beendet. Nach sechs Spielen ohne Sieg in der Drittenliga und dem Pokal-Aus beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen feierte die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel beim FSV Zwickau den erhofften Sieg. Vor 4701 Zuschauern gewannnen die Krefelder mit 2:1 (0:0). Dass sie den Dreier erst in der Nachspielzeit perfekt machten, hatten sie sich selbst zuzuschreiben, denn sie vergaben ein halbes Dutzend bester Möglichkeiten.

Trainer Heiko Vogel ist kein Freund großer personeller Wechsel. Kevin Grokreutz war zum letzten Mal gesperrt, für ihn spielte wieder Alexander Bittroff. Im Sturm gab der von Twente Enschede neu verpflichtete Niederländer Tom Boere sein Drittliga-Debüt, da die Torjäger Adriano Grimaldi und Osayamen Osawe weiter verletzt fehlen. Aber diesmal nahm der Coach auch freiwillig eine Veränderung vor: für Boubacar Barry stand Patrick Pflücke erstmals in der Anfangsformation.

Beim Aufwärmen gab es für die 50 KFC-Fans, die trotz der Negativserie den weiten Weg nach Sachsen auf sich genommen hatten, wenigstens was zu lachen. Der Stadionsprecher wollte dem heimischen Publikum erklären, wo Uerdingen ist. Dabei rutschte ihm heraus: „Uerdingen ist ein Stadtteil von Zwickau.“ Er bemerkte den Fauxpas sofort und korrigierte sich lachend: „Nein, natürlich nicht von Zwickau, sondern von Krefeld.“

Vogel änderte auch sein System. Er zog Kapitän Jan Kirchhoff von der Sechserposition zurück und ließ ihn gemeinsam mit Assani Lukimya und Oliver Steuer eine Dreierkette bilden, die mit den Außen Alexander Bittroff und Christian Dorda in der Defensive zur Fünferkette wurde.

Es war 30 Minuten lang eine ausgeglichene Partie ohne große Höhepunkte. Ein Schuss des Uerdingers Dorda ging neben das Tor, einer des Zwickauers Morris Schröter über die Latte. Es mangelte beiden Teams an Spielwitz und Gefährlichkeit. Beides ließen die Gäste in der 32. Minute überraschend aufblitzen. Kirchhoff bediente Boere, der seine Qualitäten als Vollstrecker nutzte und per Direktannahme zur Führung für den KFC traf. Nur sechs Minuten später hatten die Gäste zwei weitere ganz dicke Chancen. Doch weder Pflücke, nach gutem Zusammenspiel mit Boere, noch Evina gelang es, das zweite oder gar dritte Tor für die Blau-Roten zu markieren. „Hoffentlich rächt sich das nicht“, meinte ein KFC-Anhänger. Die Führung zur Pause war nun aber verdient.

Nach dem Wechsel brachte Vogel den konterstärkeren, schnellen Barry für Evina. Der Joker hatte schon fünf Minuten später bei einem Konter die Möglichkeit, zu erhöhen. Doch ihm gelang dies ebensowenig wie Roberto Rodriguez. Bei einer kosequenten, besseren Chancenverwertung wäre die Partie nach 52 Minuten entschieden gewesen. So aber blieb es eng und die Uerdinger mussten weiter auf das 2:0 warten. Wie eng, das wurde deutlich, als Ronny König ins Netz traf, dem Ausgleich jedoch wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Doch in der 70. Minute war es dann so weit. Nach einem Eckball waren Bittroff und Barry viel zu weit von dem Zwickauer Torschützen Maurice Hehne entfernt. Glück hatte der KFC wenig später bei einem Pfostenschuss von Marius Hauptmann. Das Momentum war nun auf Seiten der Sachsen.KFC-Torhüter Lukas Königshofer verhinderte bei einem Kopfball von König gar einen Rückstand.

Doch dann kam der KFC noch einmal zu einer Reihe guter Möglichkeiten. Christian Dorda glückte in der Nachspielzeit der verdiente Siegtreffer.

FSV Zwickau - KFC Uerdingen 1:2 (0:1)

FSV Zwickau: Brinkies - Hehne, Handke, Frick, Lange (68. Hauptmann) - Schröter (86. Mäder), Reinhardt, L. Jensen, Viteritti - Wegkamp, E. Huth (56. R. König)
KFC Uerdingen: Königshofer - Bittroff, Lukimya, Steurer, Dorda - Mbom (88. Gündüz), Kirchhoff - Evina (46. B. Barry), R. Rodriguez, Pflücke (90.+5 Rühle) - Boere

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 4701
Tore: 0:1 Boere (33.), 1:1 Hehne (71.), 1:2 Dorda (90.+3)
Gelbe Karten: Frick (4) / Evina (3), Kirchhoff (3), B. Barry (2)

Mehr von RP ONLINE