Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann freut sich über seine Erfolgserlebnisse

Zwei Tore und drei Vorlagen für Borussia: Herrmann freut sich über seine Erfolgserlebnisse

Patrick Herrmann hat aufgrund vieler Verletzungen lange nach seiner Form gesucht. Nun fühlt sich Borussias Rechtsaußen wieder topfit. Und das wirkt sich auf seine Leistungen aus.

Patrick Herrmann musste den Ball nur noch einschieben. Tobias Sippel hatte einen Torschuss von Julio Villalba noch an den Pfosten lenken können, doch Herrmann stand am richtigen Ort und staubte am Mittwochvormittag im Trainingsspiel der Borussen aus kurzer Distanz ab.

Herrmann hatte in dieser Situation leichtes Spiel. Er, der schwere Zeiten hinter sich hat. Seit seiner traumhaften Rückrunde im Frühjahr 2015, als er zweistellig in der Bundesliga traf, seinen Vertrag bei Borussia verlängerte und zwei Spiele für die Nationalmannschaft absolvierte, hatte der 27-Jährige immer wieder mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen. Er kam nie mehr so richtig in Tritt.

Zu Beginn der Vorbereitung auf die laufende Saison waren die Perspektiven des Flügelspielers wenig verheißungsvoll, wie ihm Trainer Dieter Hecking in einem offenen Gespräch mitteilte. Doch Herrmann spielte eine starke Vorbereitung und war zur Stelle, als Ibrahima Traoré verletzt ausfiel. Nun sieht die Perspektive für den Langzeit-Borussen schon wieder ganz anders aus.„Ich denke schon, dass das die beste Phase seit dem Sommer 2015 für mich ist“, sagt Herrmann.

Auf dem Trainingsplatz im Borussia-Park geht es derzeit angesichts von insgesamt 13 Abstellungen für Auswahl-Mannschaften – Torben Müsel ist für die U20-Nationalmannschaft nachnominiert worden und zum deutschen Team gereist – übersichtlich zu. 15 Feldspieler inklusive der beiden Gäste Eugen Polanski und Tobias Levels absolvierten die Einheit, die überwiegend aus Spielformen auf engem Raum bestand.

Raffael (Wadenberschwerden) und Jordan Beyer (Hüftprobleme) absolvierten derweil ein individuelles Lauf- und Athletiktraining. Übungen, die Patrick Herrmann aus seiner Leidenszeit nur zu gut kennt. Doch seit ein paar Monaten spielt der Körper wieder hundertprozentig mit. Und das wirkt sich auch auf Herrmanns Verfassung aus.

„Ich fühle mich gut, der Fitnesszustand ist sehr gut, und ich habe wieder meine Erfolgserlebnisse. Und wenn man dann auch mit der Mannschaft Siege feiern kann, ist es umso schöner“, sagt Herrmann. Zu diesen Siegen hat er in letzter Zeit auch einiges beitragen können. In sieben der acht Pflichtspiele kam der Rechtsaußen zum Einsatz und steuerte zwei Tore und drei Vorlagen bei.

„Gerade für einen Offensivspieler ist es wichtig, Tore zu machen oder vorzubereiten. Jetzt läuft es wieder, und das gibt natürlich zusätzliches Selbstvertrauen“, sagt Herrmann, der sowohl als Joker als auch als Startelf-Spieler überzeugen konnte. „Ich habe die Kurzeinsätze genutzt und mich voll reingehängt. Aber dem Kopf tut es auch mal gut, von Anfang an zu spielen. Einsätze über die volle Spielzeit sind zudem auch mal wichtig für den Körper“, sagt Herrmann, um dann lachend hinzu zu fügen: „Das kommt bei mir ja nicht so oft vor.“ Borussias Nummer sieben hat wieder allen Grund, gute Laune zu haben.

Mehr von RP ONLINE