1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea vor Comeback gegen Schachtjor Donezk

Borussias Angreifer trainiert wieder : Plea könnte nach der Corona-Infektion gegen Donezk wieder dabei sein

Bei Borussias Angreifer Alassane Plea gibt es Hoffnung, dass er am Mittwoch in der Champions League gegen Schachtjor Donezk dabei sein kann. Ramy Bensebaini ist hingegen weiter in häuslicher Quarantäne.

Geht jetzt doch alles schneller als gedacht? Borussias Stürmer Alassane Plea ist nach seiner Quarantäne wieder zurück auf dem Trainingsplatz. Das hat Borussias Trainer Marco Rose am Dienstag auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Schachtjor Donezk (18.55 Uhr/Dazn) bekanntgegeben. „Alassane Plea ist wieder freigegeben. Er darf auch heute trainieren. Da müssen wir schauen, wie er das wegsteckt, weil er in den letzten Tagen zu Hause war und wenig trainiert hat“, sagte Rose vor dem Abschlusstraining am Dienstagnachmittag.

Borussia hatte vor zehn Tagen mitgeteilt, dass ein Profi positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. Der Name wurde dabei jedoch zunächst auf Wunsch des Spielers nicht veröffentlicht. Da Plea jedoch gegen Augsburg nicht zur Verfügung stand, wurde die Infektion des Franzosen in der vergangenen Woche dann doch bekanntgegeben.

Inzwischen wurde Plea offenbar mehrfach negativ getestet und darf in Absprache mit dem Gesundheitsamt wieder mit seinen Mannschaftskollegen trainieren. Für Borussia ist das eine gute Nachricht, denn dadurch könnte er gegen Donezk wieder im Kader stehen. Doch ein Risiko soll dabei nicht eingegangen werden.

Wie Plea die Infektion körperlich verkraftet hat, wird sich daher erst auf dem Trainingsplatz zeigen. Spätestens am Mittwoch dürfte dann die Entscheidung fallen, ob Plea am Abend gegen die Ukrainer stürmen kann. „Ob er im Kader sein wird, hängt davon ab, was wir gemeinsam mit der medizinischen Abteilung entscheiden werden“, sagte Rose, der gegen Augsburg erstmals in einem Pflichtspiel aufgrund einer Coronainfektion auf zwei seiner Spieler verzichten musste.

Linksverteidiger Ramy Bensebaini ist nach seinem positiven Covid-19-Test, der am vergangenen Samstag wenige Stunden vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg (1:1) bekanntgegeben worden war, weiterhin in häuslicher Quarantäne. Bei ihm wird es wohl noch ein paar Tage dauern, bis er wieder zurück ist.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So könnte Borussias Startelf gegen Bremen aussehen