Bayer 04 Leverkusen unterliegt dem VfL Wolfsburg 1:3

1:3 gegen Wolfsburg : Bayer-Fehlstart ist perfekt

Der Fehlstart von Bayer Leverkusen ist perfekt: Am Samstag verlor die Werkself nach der Auftaktpleite in Gladbach auch ihr zweites Bundesliga-Spiel. Gegen den VfL Wolfsburg setzte es eine 1:3 (1:1)-Niederlage. Für Trainer Heiko Herrlich und sein Team wird es zunehmend ungemütlich.

Die erste Überraschung gab es schon vor dem Anpfiff: Sven Bender, der bereits in Gladbach wegen Problemen am Sprunggelenk ausgefallen war, musste erneut passen. Am Freitag hatte Herrlich noch darauf spekuliert, den Abwehrchef erstmals einsetzen zu können. Zwillingsbruder Lars Bender, der zuletzt wegen Kniebeschwerden ausfiel, stand hingegen in der Startformation und ersetzte Dominik Kohr im defensiven Mittelfeld. Die einzige weitere Änderung im Vergleich zur Vorwoche: Für den nach Monaco abgewanderten Benjamin Henrichs lief Sommer-Zugang Mitchell Weiser als Rechtsverteidiger auf.

Bayer 04 begann schwungvoll und hätte beinahe schon nach 25 Sekunden den ersten Saisontreffer bejubeln können. Kai Havertz hatte Julian Brandt geschickt, der allein aufs Tor der „Wölfe“ zulief und erst im letzten Moment den Ball vom Fuß gespitzelt bekam. Das Heimteam dominierte die ersten fünf Minuten, doch Wolfsburg berappelte sich und kam durch Wout Weghorst (7.) selbst zu einer ersten guten Gelegenheit. Es entwickelte sich einer Partie auf Augenhöhe – dann passierte Leon Bailey.

In der 24. Minute fasste sich der Newcomer der vergangenen Spielzeit ein Herz und zog mit einer solchen Geschwindigkeit an VfL-Verteidiger John Anthony Brooks vorbei, dass es den Anschein erweckte, als sei dieser für Bruchteile von Sekunden festgefroren. Es folgten ein strammer Linksschuss ins lange Eck, ein sich machtlos streckender Gäste-Keeper Pavao Pervan und ausgelassener Jubel in der BayArena.

Die Freude über den 1:0-Führungstreffer währte jedoch nicht lange: Wolfsburg, das zum Auftakt Vizemeister Schalke 04 mit 2:1 besiegt hatte, gelang der Ausgleich (36.). Das war für die Werkself besonders ärgerlich, da Keeper Ramazan Özcan beim Gegentor kräftig half. Bayers eigentliche Nummer zwei zwischen den Pfosten spekulierte auf eine Hereingabe des Wolfsburgers Yannick Gerhardt, machte einen Schritt aus seinem Tor heraus und bekam seine rechte Hand nach dem Schuss aus spitzem Winkel nicht rechtzeitig hoch, so dass der Ball von dort ins Tor prallte.

Die Niedersachsen hatten das Momentum zu ihren Gunsten gedreht und schlossen in der zweiten Halbzeit nahtlos an die gute Phase vor dem Seitenwechsel an: Weghorst erzielte per Kopf das 2:1 für das Team von Trainer Bruno Labbadia (55.). Die Werkself zeigte sich vom Rückstand geschockt. Gerade, als Herrlich seine Defensive neu formiert hatte, fiel das nächste Tor der „Wölfe“. Renato Steffen nutzte die völlig ungeordnete Abwehr der Hausherren und verwandelte sicher zum 3:1 (60.). „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, skandierte der Wolfsburger Anhang.

Herrlich verhalf anschließend noch Paulinho zu seinem Bundesliga- und Isaac Kiese Thelin zu seinem Heimdebüt. Auf ein echtes Aufbäumen der ambitionierten Hausherren warteten die 26.247 Zuschauer in der BayArena vergeblich. Es blieb beim verdienten 3:1-Erfolg der Gäste.

Nach der Länderspielpause geht es für Herrlich und seine Mannschaft am 15. September in München weiter. Anstoß beim Rekordmeister ist um 15.30 Uhr. Hoffnung auf ein besseres Resultat beim FCB machte der Auftritt von Bayer 04 am Samstag allerdings nicht.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leverkusen - Wolfsburg: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE