DJK Labbeck: A-Kreisligist mit 14 neuen Spielern

Fussball : DJK Labbeck tritt nicht im Fußball-Kreispokal an

LABBECK Bei den Paarungen der ersten Pokalrunde im Kreis Kleve-Geldern fehlt überraschend der A-Ligist DJK Labbeck-Uedemerbruch. Detelf Geuyen, der kommissarische Sportliche Leiter erklärte: „Wir hatten bis zum 1. Juli noch keine Meldung abgegeben, weil wir selber nicht wussten, wie es nach den ganzen Abmeldungen weiter geht.

Jetzt können wir leider keine Mannschaft mehr nachmelden.“

Inzwischen freut sich Geuyen über einen kompletten Kader. Auf seinem Zettel stehen 24 Spieler davon 14 Neuzugänge. Jan Rütjes, Lutz Peters, Basel Alebrhim, Sercan und Jiyan Sacik kommen alle vom TuS Xanten, Christian Heinen von der DJK Kleve, Josef Argiolas, Keeper Daniel Splettströßer und Joel Ophardt liefen für die SG Bönninghardt/Sonsbeck auf. Weitere Neuzugänge sind Mirwais Hotak (Herongen II), Ghulami Murtaza (GSV Geldern II), Keeper Robin Bergner (A-Jugend TSV Wachtendonk/Wankum) sowie Lorenz Wegenaer und Michel Egging, die in der Labbecker Jugend „groß geworden“ sind.

Mike Eliab, Uli Siebers, Marius Bongarts, Martin Thissen, Tim Kerkmann, Carsten Eloo, Kevin van Leyen, Leon Grütters und Patrick Mader sind der DJK treu geblieben. Trainer Sandro Nikosia muss aktuell noch auf die verletzten Robin Bergner, Patrick Mader und Tim Kerkmann verzichten. Geuyen hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit der 2. Mannschaft: „Wir sind ein Verein und müssen uns in so einer schwierigen Situation ergänzen und untereinander aushelfen. Darauf sind wir extrem angewiesen.“ Nikosia freut sich, dass es gelungen ist, in so kurzer Zeit einen neuen Kader auf die Beine gestellt zu haben und gibt sich kämpferisch. „Das Projekt in Labbeck ist natürlich eine Wundertüte, aber allen, die uns schon abgeschrieben haben, werde ich versprechen, dass wir uns bis zum Ende zerreißen werden und uns gegen den Abstieg wehren.“

Mehr von RP ONLINE