Sing-Pong 2019 im APX in Xanten: Hunderte Schüler spielen Tischtennis und singen

„Sing Pong“ in Xanten : Musikalischer Rundlauf im Amphitheater

„Sing Pong“ vereint Tischtennis, Musik und Tanz. Auch Ex-Europameister Dimitrij Ovtcharov kommt zum Showmatch nach Xanten.

Als die Delegation des Tischtennisvereins Borussia Düsseldorf rund um Manager Andreas Preuß am Mittwochvormittag im Amphitheater des Archäologischen Parks Xanten (APX) eine Tischtennisplatte aufbaute, staunten die anwesenden Besucher nicht schlecht und fragten sich, was es damit auf sich habe.

Die Antwort gaben Preuß, Bürgermeister Thomas Görtz und der Leiter des APX Martin Müller wenig später. Dann aber in der Römischen Herberge, weil ein Wolkenbruch das Tischtennisspielen unter freiem Himmel unmöglich machte. Und so stellten sie im Trockenen, aber mit ebenso großer Begeisterung das Projekt vor, das Rekordmeister Borussia von Düsseldorf nach Xanten führt. Es nennt sich „Sing Pong“, setzt sich zusammen aus Singpause und Ping Pong und soll letztendlich das bezwecken, was der Name schon vermuten lässt: nämlich Singen und Ping Pong – beziehungsweise Tischtennis – miteinander
verbinden.

Weltrekord im Tischtennis-Rundlauf und SingPong in Düsseldorf

„Musik und Bewegung sind zwei wichtige Aspekte in der Entwicklung der Kinder. Deswegen wollen wir das verbinden und so auch die Freude am Tischtennis vermitteln“, sagt Preuß. Warum ausgerechnet Xanten einer der insgesamt sieben Tourstops in NRW ist, erklärt er ebenfalls. Xanten habe nämlich neben der Sportbegeisterung in der Stadt noch einen enormen Vorteil: die spektakuläre Arena. Damit meint Preuß das Amphitheater im APX, wo sich am 3. Juli ab 10 Uhr insgesamt 400 bis 500 Schüler an mehreren Platten im Rundlauf probieren sollen – mit passenden musikalischen Elementen.

Die Auftaktveranstaltung vor einigen Tagen in Düsseldorf war bereits ein voller Erfolg. In der Arena, in der normalerweise Fußball-Bundesligist Fortuna seine Heimspiele austrägt, wurde nebenbei auch noch ein neuer Weltrekord aufgestellt. Mehr als 2000 Schüler haben da gleichzeitig Rundlauf gespielt. In Düsseldorf vor Ort war auch Xantens Bürgermeister Görtz, der schon einmal einen Vorgeschmack auf das bekommen wollte, was in etwas kleinerem Format in Xanten Station machen wird. „Ich war sofort begeistert, mit welcher Motivation die Kinder dabei waren“, sagt er. „Jetzt weiß ich, worauf ich mich freuen kann.“

Das Projekt richtet sich an die Schüler der dritten bis sechsten Klassen in Xanten. Die Kinder der Marienschule, der Hagelkreuz-Grundschule, der Viktorgrundschule und der Gesamtschule Xanten/Sonsbeck nehmen daran teil und bereiten sich auch schon intensiv auf den Projekttag vor, wie die Schulleiter mitteilen. Von den Xantener Schulen ist somit einzig das Stiftsgymnasium nicht dabei.

Im Amphitheater werden die Kinder nicht nur an Tischtennisplatten spielen, auch ein extra angefertigter Flügel, auf dem währenddessen musiziert wird, dient als Spielfläche. Ehrengast an dem Tag wird der ehemalige Weltranglistenerste Dimitrij Ovtcharov sein, der mit den Schülern ein Showmatch bestreitet. Dann hoffentlich ohne Wolkenbruch.

Mehr von RP ONLINE