Kitas in Viersen betroffen Verdi kündigt Warnstreiks für den 4. April an

Viersen · Die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten wollen laut Gewerkschaft am 4. April ganztägig streiken.„Wir können nicht ausschließen, dass sich weitere kommunale Kindertagesstätten vom Niederrhein den Warnstreiks anschließen werden.“

 Für Montag hat die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik und einer Kundgebung in Krefeld für Kita-Erzieherinnen aufgerufen.

Für Montag hat die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik und einer Kundgebung in Krefeld für Kita-Erzieherinnen aufgerufen.

Foto: dpa/Christoph Soeder

Nachdem die jüngste Verhandlungsrunde der Tarifparteien ergebnislos endete, weitet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ihre Warnstreiks am Niederrhein weiter aus. Betroffen ist jetzt auch die Stadt Viersen.

Wie Verdi-Bezirksgeschäftsführer Dominik Kofent ankündigte, werden am Montag, 4. April, ganztägig Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst der Kommunen Viersen, Tönisvorst, Mönchengladbach, Krefeld, Korschenbroich, Moers, Kamp-Lintfort und Meerbusch in den Warnstreik treten. „Aktuell ist die Bereitschaft zu Streiks vor allen Dingen in den Kindertagesstätten aber auch in der sozialen Arbeit sehr hoch“, sagte Kofent. „Wir können daher nicht ausschließen, dass sich weitere kommunale Kindertagesstätten vom Niederrhein den Warnstreiks am Montag anschließen werden.“ Verdi fordert die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und mehr Geld.

(mrö)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort