Union Nettetal vor Pokalspiel gegen Germania Ratingen

Fußball-Niederrheinpokal : Union Nettetal trifft im Pokal erneut auf Germania Ratingen

In der Fußball-Oberliga setzten sich die Nettetaler am dritten Spieltag auswärts 3:2 durch. Am Donnerstag sind die Ratinger bei der Union zu Gast.

Während es für den ASV Süchteln in Gestalt des Drittligisten KFC Uerdingen das attraktivste aller Lose gab und der Verein am heutigen Mittwoch im Stadion am Hohen Busch auf über 1000 Zuschauer hofft, geht es für die Oberliga-Fußballer von Union Nettetal in der zweiten Runde des Niederrheinpokals am Donnerstag (19.30 Uhr) zwei Nummern kleiner zur Sache. Sie empfangen in der Christian-Rötzel-Kampfbahn den Liga-Konkurrenten Germania Ratingen.

Ratingen? Da war doch etwas! Genau, es ist gerade mal zweieinhalb Wochen her, da reisten die Nettetaler zu ihrem dritten Saisonspiel zu den Ratingern und machten nach dem Unentschieden in Baumberg und dem Heimsieg gegen den ETB SW Essen mit einem überraschenden 3:2-Erfolg ihren Traumstart perfekt. Und weil es am vergangenen Sonntag beim FSV Duisburg für die Nettetaler schon den dritten Saisonsieg gab und die vor der Spielzeit hoch gehandelten Ratinger weiterhin bei einem mageren Pünktchen stehen, ist der Aufsteiger den etablierten Germanen inzwischen in der Tabelle weit enteilt. „Ratingen ist trotzdem ein guter Gegner mit viel individueller Qualität im Team. Die kommen da unten raus“, sagt Union-Trainer Andreas Schwan. Am vergangenen Sonntag erwiesen zwei Ratinger Spieler bei der 2:3-Heimniederlage gegen Baumberg ihrem Team allerdings einen Bärendienst. Sowohl Torwart Maksimilijan Milovanovic als auch Kapitän Mark Zeh sahen die Rote Karte und müssen jetzt eine Sperre abbrummen. Doch trotz der personellen Schwächung erwartet Schwan einen Gegner mit besonderer Einstellung: „Das werden die Wochen der Wahrheit für Ratingen. Die wollen den Pokal sicher dafür nutzen, um endlich mal wieder einen Erfolg zu feiern und etwas fürs Selbstvertrauen zu tun.“

Was sich nach einer Extraportion Motivation anhört, kann aber auch für Verkrampfung sorgen. Damit ist bei den Gastgebern gar nicht zu rechnen. Nach dem tollen Start in der Liga sieht Schwan die Pokalbegegnung als Bonusspiel, in dem er personell auch experimentieren wird. Durch eine Verletzung von Michael Enger wäre er ohnehin gezwungen, seine Stammformation der ersten Wochen zu ändern. Aber auch so will er  Spielern eine Chance geben, die bislang noch nicht so oft auf dem Platz standen. So wird etwa Robin Krahnen für Tim Tretbar das Tor hüten. „Das hat sich Robin einfach verdient durch seine Trainingsleistungen und die positive Art, wie er mit seiner Rolle umgeht“, erklärt Schwan. Einen Qualitätsverlust befürchtet der Union-Coach durch die personellen Wechsel nicht, er geht davon aus, dass die Neuen in der Anfangself sich besonders ins Zeug legen werden. „Auch wenn die Oberliga Priorität hat, nehmen wir das Spiel sehr ernst“, betont Schwan. Verständlich, schließlich könnte in der  nächsten Runde ein ähnliches Fußballfest warten wie heute in Viersen, wenn der Gegner KFC Uerdingen heißen sollte.

Zum Personal Ausfälle: Enger (Zerrung), Verlinden (Sprunggelenk)

Mehr von RP ONLINE