Rainer Görtz vom ASV Süchteln bei Senioren-Weltmeisterschaft

Leichtathletik : ASV-Senior geht bei der WM in Malaga an den Start

Reiner Görtz vom ASV Süchteln verbreitet vor der WM der Leichtathletik-Senioren in Spanien Zuversicht.

Reiner Görtz vom ASV Süchteln freut sich auf eine neue Herausforderung: Der M75-Senior startet bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom heutigen Dienstag bis zum 16. September im spanischen Malaga. Der ASV-Athlet geht dabei im Zehnkampf, Speerwurf und im Stabhochsprung sowie am letzten Tag beim Werfer-Fünfkampf ins Rennen. Insgesamt haben 6420 Athleten ab 35 Jahren aus aller Welt haben gemeldet.

Reiner Görtz gehört zur 614 Sportler starken Mannschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Auf ihn kommt keine leichte Aufgabe zu, wenn er seine Paradedisziplin Speewurf betrachtet. “In meiner Altersklasse gehen alleine 25 Speerwerfer an den Start. Alle sind Weltklassewerfer, die ich schon seit mehreren Jahren kenne”, sagt Görz. Die besten Zwölf qualifizieren sich fürs Finale. „Mein Ziel ist es, zu diesen zwölf Speerwerfern zu gehören; vorausgesetzt, ich erwische einen guten Tag.” Görtz hat auch für den Stabhochsprung einiges getan. Er trainierte beim M65-Weltrekordler Wolfgang Ritte aus Moers.

An den ersten beiden Tagen beginnt Görtz mit dem Zehnkampf, wozu seine bevorzugten Disziplinen Speerwurf, Diskuswurf, Kugelstoßen, Stabhochsprung sowie Hoch- und Weitsprung gehören. Wenn er nun beim Laufen mehr Standvermögen zeigen würde, was sein Punktekonto erhöhen würde, dürfte ihm ein guter Mehrkampf gelingen. Sein Sorgenkind ist und bleibt dabei der 1500-Meter-Lauf als zehnte Disziplin. Auch dabei trifft er auf starke Gegner aus seinem Altersklassenbereich. „Dort sind 13 Aktive dabei, die bereits Europameister- oder Weltmeistertitel geholt haben.” Der Süchtelner geht sehr optimistisch in die Wettkämpfe. „Ich bin durch ein intensives, fünfwöchiges Training in Nord-Spanien unter optimalen Bedingungen in guter Form.”