ASV Süchteln vor dem Pokalspiel gegen den KFC Uerdingen

Fußball-Niederrheinpokal : Das sind die Stars des KFC Uerdingen aus der 3. Liga

Der ASV Süchteln hat viel Respekt vor dem Drittligisten KFC Uerdingen. Denn der hat viele Hochkaräter im Kader.

Vor dem Spiel in der zweiten Runde des Fußball-Niederrheinpokals am Mittwoch gegen den KFC Uerdingen ist der Respekt beim ASV Süchteln naturgemäß riesig groß. Schließlich strotzt der Kader des Krefelder Traditoinsvereins nur so vor hochkarätigen Spielern. Fast alle KFC-Kicker haben schon etliche Partien in der 2. Liga auf dem Buckel, einige haben aber auch schon große Erstliga- und einer sogar Champions-League-Erfahrung. So ist es nicht wirklich eine Überraschung, dass die Uerdinger nach dem Aufstieg auch in der 3. Liga schon wieder ganz vorne mitmischen.

Stefan Aigner spielte vier Jahre für Eintracht Frankfurt. Foto: Stefan Brauer

Wobei am Montag noch nicht feststand, welche Mannschaft am Mittwoch gegen Süchteln aufläuft. Nach dem Sieg gegen Preußen Münster gab Coach Stefan Krämer zwei trainingsfreie Tage, am Dienstag steht die nächste Übungseinheit an. „Die Tendenz geht dahin, dass wir eher Spieler bringen, die zuletzt nicht so häufig auf dem Platz standen“, verriet Co-Trainer Stefan Reisingen am Montag unserer Redaktion. Was aber keineswegs bedeutet, dass der ASV auf die leichte Schulter genommen wird. „Wir nehmen die Partie ernst, denn wir müssen eine Runde weiterkommen.“ Das bedeutet wohl, dass auch die eine oder andere Stammkraft zum Einsatz kommen wird.

Max Beister schoss Fortuna Düsseldorf 2012 in die Bundesliga. Foto: Stefan Brauer
Christopher Schorch kickte sogar mal für Real Madrid. Foto: Stefan Brauer

Prominentester Uerdinger ist ohne Zweifel der im Sommer gekommen Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz, der 2014 noch im deutschen Kader stand, der in Brasilien Weltmeister wurde. Der inzwischen 30-Jährige wurde mit Dortmund zweimal Deutscher Meister, einmal Pokalsieger und war gegen Bayern 2013 im verlorenen Champions-League-Finale dabei. Mittelfeldspieler Stefan Aigner bestritt in vier Jahren für Eintracht Frankfurt 126 Bundesligaspiele und erzielte dabei 25 Tore. Stürmer Max Beister hatte 2012 großen Anteil am Bundesliga-Aufstieg von Fortuna Düsseldorf und ging dann zum Hamburger SV, wo er dann in drei Jahren 33 Erstligapartien bestritt. Abwehrspieler Christopher Schorch, Vize-Kapitän des KFC, lief für Hertha BSC und den 1. FC Köln in der Bundesliga auf. Wegen seines Talents weckte er sogar das Interesse des spanischen Topklubs Real Madrid, wo er dann aber „nur“ in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam.