Johan Reekers Sieger beim Handbike-Rennen in Nettetal

Handbike : Starkes Feld und ein Überraschungssieger

Den Niederländer Johan Reekers hatte beim Handbike-Rennen in Nettetal niemand auf der Rechnung.

Johan Reekers hat am Sonntag das Handbiker-Rennen im Rahmen des „Großen Preises von Nettetal“ wie im Vorjahr gewonnen. Der einzige Kniebiker unter den Startern kam, sah und siegte. „Er war als Sieger gar nicht auf der Rechnung. Er meldete sich nach, weil er wegen des Regens nicht an einem Rennen in Valkenburg teilnehmen wollte“, sagt Organisator Stefan Voormans.

Pünktlich zum Warmfahren hörte es beim Rennen rund ums Weiher Kastell zu regnen auf. Das Feld mit 29 Handbikern absolvierte 14 Runden (30,8 Kilometern) und am Ende gewann der Niederländer Johan Reekers (neunfacher Paralympics-Teilnehmer) in 51:11 Minuten vor Patrik Gabriel aus Hannover. Dritter der Gesamtwertung wurde der Niederländer Mark Mekenkamp. Er gewann seine Wertungsklasse MH3 vor dem Lokalmatador Drazen Boric vom SC Union Nettetal. Sechster der Gesamtwertung und Dritter in der Wertungsklasse MH4 wurde der ehemalige Weltrekordhalter Torsten Purschke aus Sinsheim. Bei den am höchsten gehandicapten Athleten in der Wertungsklasse MH1/2 siegte ebenfalls der Vorjahressieger: Der Belgier Bart Paulissen entschied die Klasse MH1/2 für sich.

Bei den Damen siegte die Newcomerin des Handbikesport, die Bonnerin Annika Zeyen. Sie machte schon beim Rhein-Ruhr Marathon Duisburg, den ebenfalls die Handbiker des SC Union Nettetal organisieren, auf sich aufmerksam, indem sie dort den alten Streckenrekord deutlich unterbot. In Nettetal ließ sie die Freiburgerin Julia Dierkesmann und die Lokalmatadorin Sabine Gijzen vom SC Union Nettetal hinter sich. Das Gelbe Trikot der nationalen Rennserie verteidigte Peter Zimmermann mit einem sechsten Platz in seiner Klasse erfolgreich und geht nun auch bei seinem nächsten Start in dieser Renn-serie als Führender der Klasse MH3 an den Start.

Mehr von RP ONLINE