1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Betrunkener Autofahrer über die Grenze geflüchtet

Deutsch-niederländische Grenzregion : Betrunkener Autofahrer flüchtet über die Grenze

Ein gutes Zusammenspiel von deutscher und niederländischer Polizei und vor allem das konsequente Handeln von Zeugen einer Unfallflucht führten dazu, dass ein offensichtlich betrunkener Autofahrer aus Venlo gestoppt werden konnte.

Ein betrunkener Autofahrer aus den Niederlanden verlor am Montag seinen Führerschein. Gegen 22.40 Uhr fuhr ein 35-jähriger Niederländer aus Venlo mit seinem Auto in Kaldenkirchen auf der Steyler Straße und bog nach rechts auf die Straße Juiser Feld ab. Dabei beschädigte er ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel. Die hinter ihm fahrenden Zeugen bemerkten den Unfall, folgten dem Auto und gaben über Telefon der Polizei ihren Standort durch. Der 35-Jährige fuhr über die Straße An der Kleinbahn weiter auf den Deller Weg und überquerte die Staatsgrenze in die Niederlande. Die Polizisten des zwischenzeitlich eingetroffenen Streifenwagens der deutschen Polizei konnten beobachten, wie der Venloer mit seinem Auto in unmittelbarer Nähe des Kreisverkehrs an der Keulse Barriere direkt hinter der Staatsgrenze ohne fremdes Einwirken einen weiteren Verkehrsunfall verursachte. Er fuhr dort gegen einen Laternenmast, woraufhin das Auto nicht mehr fahrbereit war. Die niederländische Polizei hatte zuvor den Grenzübertritt ihrer deutschen Kollegen unbürokratisch genehmigt. Die deutsche Polizei übergab den offensichtlich betrunkenen Niederländer an die ebenfalls hinzugerufene niederländische Polizei, die eine Blutprobenentnahme anordnete. Ohne die Zeugen wäre der Autofahrer wahrscheinlich entkommen.

(hb)