VSF Amern machen sich gegen BW Dingden das Leben schwer

Fußball-Landesliga : Amerner machen sich das Leben schwer

Dennoch setzte sich der Fußball-Landesligist daheim verdient mit 3:0 gegen Aufsteiger Dingden durch.

Die englische Woche zum Start in die neue Saison der Fußball-Landesliga haben die VSF Amern mit sechs Punkten gut über die Bühne gebracht. Nach dem Auftaktsieg gegen Hönnepel-Niedermörmter und der knappen Niederlage gegen Giesenkirchen feierte die Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg am Sonntag einen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger BW Dingden. Doch so verdient der Erfolg angesichts des klaren Plus an Torchancen unter dem Strich auch war, zwischenzeitlich machten sich die Gastgeber das Leben schwerer, als es nötig gewesen wäre.

„Wir sind ja erst im August und müssen insgesamt zehn neue Leute integrieren. Es ist klar, dass da noch nicht alles klappen kann. Wir haben noch Luft nach oben, da kommt bestimmt noch etwas“, meinte Willi Kehrberg, der froh ist, die englische Woche mit sechs Zählern gut überstanden zu haben und jetzt wieder in Ruhe im Training arbeiten zu können. Zum Beispiel am Spielaufbau nach Ballgewinn, wo es gegen Dingden öfter mal haperte. Unter anderem dadurch brachten die Amerner nach einer starken und sehr dominanten Anfangsphase, in der sie durch Tobias Gorgs in Führung gegangen waren (17.) und durch Ken Sugawara (22.) hätten nachlegen müssen, die Gäste immer besser ins Spiel. Spätestens nach einer halben Stunde, als die VSF-Abwehr überspielt wurde und Timo Ameling ans Außennetz traf, agierte Dingden auf Augenhöhe und stellte Amern vor allem mit langen Bällen in die Spitze vor größere Probleme.

Danach änderte sich auch zunächst nach dem Seitenwechsel nichts. Anfangs sah es sogar so aus, als sei es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen würde. Einmal senkte sich eine abgefälschte Flanke gefährlich über VSF-Keeper Lars Bergner am zweiten Pfosten herunter, fand aber keinen Abnehmer (57.), dann war es ein Kopfball von Philipp Rensing nach einer Ecke, der nur knapp über Tor strich (63.). Doch genau in dieser Phase war es eine feine Einzelleistung von Ibrahim Arbag, die endgültig das Pendel in Richtung Amern ausschlagen ließ. Beherzt marschierte durch die Schnittstelle der Abwehrreihe und traf aus etwa 14 Metern flach zum 2:0 (64.). Danach lauerten die Gastgeber auf Konter, um den Sack endgültig zuzumachen. Einen davon nutzte der eingewechselte Reo Sasaki nach schöner Vorarbeit von Max Gotzen zum 3:0.

Amern: Bergner - Wehner, Kleinen, Shanazarifar, Choi (87. Hamacher) - Sharaf (77. Caspers), Feyen, Arbag, Gotzen - Gorgs, Sugawara (83. Sasaki). Tore: 1:0 (17.) Gorgs, 2:0 (64.) Arbag, 3:0 (85.) Sasaki. Zuschauer: 100

Mehr von RP ONLINE