Flüchtlingshilfe Alpen organisiert ein Sommerfest sowie weitere Angebote

Flüchtlingshilfe Alpen : Sommerakademie für Integration

Die Flüchtlingshilfe organisiert Angebote, damit sich Geflüchtete und ihre Nachbarn begegnen. Anfang September steigt das fünfte „Internationale Sommerfest“.

Die Flüchtlingshilfe leistet seit Jahren eine inzwischen mehr stille, aber weit über den Ort hinaus anerkannt gute Arbeit. Die Aktivitäten sind, obwohl mittlerweile deutlich weniger Geflüchtete vor Ort ankommen, weiter sehr vielschichtig. Denn einerseits kommen nun wieder welche – und die Flüchtlingshelfer bemühen sich nach Kräften, „ein gutes Ankommen zu ermöglichen“. Auf der anderen Seite kümmern sich die Paten weiter um die, die schon lange im Ort leben. „Viele sprechen inzwischen gut Deutsch, gehen hier zur Schule, machen eine Ausbildung oder arbeiten“, sagt Patrick Depuhl, Vorsitzender der Flüchtlingshilfe. Am Montag, 15. August, startet die zweite Auflage der „Sommerakademie“, die wichtige Impulse für die Integration setzen soll.

„Unser Ziel ist es, mit den Angeboten Begegnungsräume zu schaffen, in denen sich die Menschen kennenlernen und mit- und von einander lernen“, beschreibt Depuhl den Ansatz der Aktion. Während es für viele normal sei, in den Sommerferien in den Urlaub zu verreisen, sei das für die meisten Geflüchteten keine Option, so der Sprecher der Initiative. Daher gehe es darum, „insbesondere für die Kinder und ihre Familien einen Rahmen zu setzen, in dem Bildung und Interaktion, also Austausch möglich seien.

Auch in der nun anlaufenden Sommerakademie werden Projekte, Kurse und Aktionen angeboten – von Flüchtlingshelfern, externen Partnern, Vereinen und erstmals auch von Geflüchteten selber. „Und jeder, der Interesse daran hat, ist eingeladen mitzumachen“, so Patrick Depuhl. „Alle Angebote sollen dazu beitragen, gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen.“ Die meisten Aktionen finden an und im Begegnungszentrum der Flüchtlingsunterkunft am Passweg statt.

So gestaltet Sonja Böhm, Nachbarschaftskoordinatorin im Rathaus, mit der hauptamtlichen Flüchtlingskoordinatorin Astrid Kummer einen Abend zum Thema „Nachbarn“. Zum Auftakt gibt es am Montag, 15. Juli, 18 Uhr, einen Singabend mit „Chang“ Schmitz und seinen Gitarrenfreunden. Am Dienstag, 23. Juli, werden Lampen gebastelt, der pensionierte Lehrer und CDU-Ratsherr Hermann Terboven weiht am Computer in die Geheimnisse von Word und Excel ein, das DRK leitet ein Notfalltraining für Kinder und Erwachsene. Am Samstag, 27. Juli, findet ein Näh-Workshop statt. Einen Tag später vermitteln Alberi und Nitika die Kunst des Haareflechtens.

Zum Abschluss steigt am Sonntag, 8. September, das fünfte „Internationale Sommerfest“ – „mit Menschen und Speisen aus aller Welt und aus der Nachbarschaft“.

Mehr von RP ONLINE