1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Auch Dormagener von Verschiebung des Masters im Säbelfechten betroffen

Auch Dormagener betroffen : Masters im Säbelfechten abgesagt

Der Deutscher Fechterbund reagiert auf die verschärften Coronamaßnahmen der Politik. Das Turnier wird verschoben, was auch in Dormagen auf Zustimmung trifft.

Auch die Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen hatten nach vielen entbehrungsreichen Wochen ohne offizielle Wettkämpfe gehofft, dass sie zum Ausklang des Jahres trotz Corona noch mal bei einem hochkarätigen Wettbewerb auf die Planche steigen können. Doch daraus wird nichts. Denn wie der Deutsche Fechterbund (DFB) jetzt auf seiner Homepage wissen ließ, reagiert er auf den seit vergangenen Mittwoch verschärften Lockdown, in dem er die fürs Wochenende in Bonn geplanten German Masters in der Säbelkonkurrenz verschiebt.

 „Bislang hat die Bundesregierung zwar den Profi- und Leistungssport noch nicht ausgeschlossen, jedoch wäre die Durchführung der German Masters genau das falsche Signal“, sagte DFB-Sportdirektor Sven Ressel. „Wir haben zwar eindrücklich in Leipzig und Tauberbischofsheim gezeigt, dass wir ein hervorragendes und vor allem funktionierendes Hygienekonzept haben, werden und wollen diese Veranstaltung so kurz vor Weihnachten aber nicht erzwingen. Diese Entscheidung haben wir gemeinsam mit unseren Athletinnen und Athleten getroffen.“

Die Dormagener Fechterin und DFB-Aktivensprecherin Lea Krüger sowie ihr Vereinskollege Max Hartung vom TSV tragen diese Entscheidung mit: „Die vorherigen Wettkämpfe im Degen und Florett haben gezeigt, dass es möglich ist, auch in der Pandemie sichere Wettkämpfe auszurichten. Alle Athletinnen und Athleten, die daran teilgenommen haben, waren begeistert und glücklich unter Wettkampfbedingungen fechten zu können. Auch die Bundeskader aus dem Säbelbereich haben sich bereits auf ihren Wettkampf gefreut und hatten Lust zu fechten. Als Aktivensprecherin begrüße ich die verantwortungsvolle Entscheidung des Verbandes jedoch sehr.“ Auch Säbelfechter Max Hartung „fehlen die Wettkämpfe sehr“. Er sprach sich im Vorfeld der Entscheidung ebenfalls für eine Verschiebung aus. Dabei hatte auch Hartung noch kürzlich bei der Premiere der von ihm mit organisierten „Demaskiert Liga“ gezeigt, dass auch hochklassiger Fechtsport mit einem entsprechenden Hygienekonzept unter den aktuellen Voraussetzungen möglich ist. Ende November waren einige der besten deutschen Säbelfechterinnen und Säbelfechter in Düsseldorf zusammengekommen, um sich unter Wettbewerbsbedingungen miteinander der zu messen.

Aber auch Olaf Kawald, Fechtkoordinator des TSV Bayer Dormagen, steht hinter der Masters-Absage: „Das ist zu diesem Zeitpunkt und angesichts der aktuellen Situation die absolut richtige Entscheidung. So können die Fans sich auf ein Fecht-Event der Spitzenklasse gleich zu Beginn des neuen Jahres freuen.“ Als Nachholtermin ist das Wochenende 6./7. Februar 2021 in Bonn vorgesehen.