Karneval 2019 in NRW: Kinder aus dem Rhein-Kreis Neuss erklären Karnevalsbegriffe

Grundschüler aus Rhein-Kreis Neuss: Kinder erklären Begriffe aus dem Karneval

Erkennen Sie diese Karnevalsbegriffe?

Was sie rufen müssen, um beim Karnevalszug viele Süßigkeiten zu bekommen, wissen die Kinder ganz genau. In unserem Quiz erklären 18 Kinder aus dem Rhein-Kreis Begriffe aus dem Karneval. In unserem Video können Sie mitraten.

Senah und Lisa sind aufgeregt – aber davon lassen die beiden Achtjährigen sich nichts anmerken. Sie sitzen in der Bücherei der Geschwister-Scholl-Grundschule in Neuss  vor einer Kamera und erklären, was Karnevalisten besonders oft im Gesicht tragen und welches Wort, die Jecken rufen, damit sie auf einem Karnevalsumzug auch genügend Kamelle einsammeln können.

Dafür wurde eine Ecke der Schulbücherei kurzerhand in ein kleines Filmstudio umfunktioniert. Auf einem roten Tisch stapeln sich Karnevalsbücher, Luftschlangen wurden ausgelegt und im Hintergrund verrät ein Plakat den Anlass: Es ist das NGZ-Karnevalsquiz, an dem insgesamt 18 Schüler aus dem Rhein-Kreis teilnehmen – außer der Geschwister-Scholl-Grundschule in Neuss machen noch Kinder aus der Regenbogenschule in  Dormagen und der katholischen Grundschule St. Martin mit. Die Kinder sind dabei aber keine Quiz-Kandidaten. Für sie geht es vielmehr darum, Begriffe rund um den Karneval zu erklären – natürlich, ohne dabei den Namen zu nennen. Hinterher sollen Zuschauer erraten können, welches Wort wohl gesucht ist.

Für die Kinder ist das gar nicht so leicht: In einigen Fällen dürfen sie besonders markante Schlagworte nicht erwähnen. Für die Zuschauer soll es schließlich nicht zu einfach werden. Außer der laufenden Kamera sind auch andere Kinder, Eltern und die Schulleiterin Florence Geerlings mit im Raum. Das sorgt für Lampenfieber. Aber auch knifflige Wörter können die beiden Mädchen gut erklären. Vielleicht liegt es daran, dass Senah und Lisa selbst gerne Karneval feiern. „Ich werde in diesem Jahr Schmetterling“, erzählt Lisa, „am meisten freue ich mich auf die Süßigkeiten und den Zug.“ Senah stimmt ihrer Freundin zu: „An Karneval mag ich, dass alle fröhlich sind und wir uns verkleiden können.“ Als Senah und Lisa aufstehen, gibt es viel Applaus – sie waren die ersten Kandidaten ihrer Schule. Auch Schulleiterin Florence Geerlings ist beeindruckt: „Das habt ihr ganz toll gemacht“, lobt sie die beiden Achtjährigen.

Dann sind Aric und Maxim aus der 2B an der Reihe – auch sie sind echte Karnevalsfans und freuen sich auf „einfach alles.“ Der erste Begriff, der ihnen vorgelegt wird, können sie mühelos erklären: „Man braucht dazu Farbe und Pinsel“, setzt Maxim an und Aric ergänzt: „Man kann es bei anderen im Gesicht sehen.“ Und was sie rufen müssen, um auch genügend Kamelle zu sammeln, wissen die beiden ganz genau.

Alex (9) und Max (8) kommen auch schwierige Begriffe mühelos von den Lippen. Auch die beiden bringen einiges an Karnevalswissen mit: „An Altweiber dürfen wir uns verkleiden und die Tanzgarde kommt in die Schule“, erzählt Max etwa vor der Kamera. Für ein Kostüm hat er sich noch nicht entschieden. Im vergangenen Jahr zog er als Ninja durch die Straße. „Ich werde in diesem Jahr Ninja“, erzählt Alex.

Mehr von RP ONLINE