1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Tischtennis Regionalliga: ASV Süchteln vergibt den Sieg gegen Porz

Tischtennis-Herren des ASV Süchteln : Einen Satz vom Traumstart in der Regionalliga entfernt

Der ASV Süchteln verpasste gegen Porz den dritten Sieg zum Auftakt in der Regionalliga und musste sich am Ende mit einem 5:5 begnügen. NRW-Ligist TuS Wickrath feierte hingegen den ersten Sieg der Saison.

Viel hatte am Ende für den ASV Süchteln nicht gefehlt, um auch das dritte Spiel in der Regionalliga für sich zu entscheiden. Nach den beiden Doppeln und sieben Einzeln lag der ASV gegen den TTC RG Porz mit 5:4 in Führung. Und im letzten Match des Tages erwischte Oliver Bovians, der den erkrankten Balázs Hutter ersetzte, einen super Start. Bovians besiegte Till Hübner in den ersten beiden Sätzen 11:9 und 11:7 und war einen Satzgewinn vom Sieg und dem damit verbundenen 6:4-Erfolg über Porz entfernt.

Doch dieser letzte Satzgewinn sollte ihm nicht mehr gelingen. 4:11, 6:11, 8:11 gingen die nächsten drei Sätze verloren. TTC-Spieler Hübner drehte die Partie am Ende und sicherte Porz noch ein 5:5 in Süchteln. „Natürlich ist es ärgerlich, dass sich Oliver noch die Butter vom Brot hat nehmen lassen“, sagt Daniel Halcour, der bei den Süchtelnern an Nummer eins gesetzt ist. „Aber wir machen ihm da keinen Vorwurf, das kommt vor.“ Da der an Nummer drei gesetzte Balázs Hutter beim ASV mit einer Grippe ausfiel, sprang Oliver Bovians gegen Porz ein. Im Doppel mit Axel Fischer schlug er die Porzer Sebastian Röll und den späteren Einzel-Gegner Till Hübner souverän in drei Sätzen. Auch das andere Doppel der Top-Spieler Matas Skucas und Daniel Halcour ging an den ASV. Knackpunkt der Partie war aus Sicht von Halcour die bittere Einzel-Niederlage von Matas Skucas. „Die war sicherlich nicht eingeplant und am Ende auch sehr ärgerlich.“ Im fünften Entscheidungs-Satz unterlag Süchtelns Nummer zwei mit 14:16 gegen Vallot Vainula. „Der Porzer hat ein richtig starkes Spiel gemacht“, sagt Halcour, der am Ende mit dem Ergebnis haderte. „Das waren verschenkte Punkte. Alle knappen Spiele haben wir im fünften Satz verloren.“ Am kommenden Wochenende geht es für den ASV Süchteln gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TTC Altena.

  • WRW-Spielerin Mara Lamhardt sorgte mit ihrem
    Tischtennis im Kreis Kleve : Damen von WRW Kleve behalten die Nerven
  • Markus Sonnenberg (mit Ball) gehörte zu
    Handball, 3. Liga : TuS 82 Opladen gewinnt hektische Partie bei Essener Reserve
  • Die Rurtalerin Jennifer Peters trifft zum
    Handball-Bezirksliga : Hückelhoven mit zweitem Sieg, Erkelenz verliert knapp

In der NRW-Liga-Herren hat der TuS Wickrath seinen ersten Sieg einfahren können. Und das mit einer beachtlichen Leistung in den Einzel-Partien. Gegen DJK Olympia Bottrop setzten sich die Wickrather mit 9:2 durch und gewannen dabei alle acht Einzel. „Es war auch in der Höhe ein völlig verdienter Sieg für uns“, sagte Hubert Radermacher, zuständig für Tischtennis im Verein. „In den Einzeln hat man gesehen, wie gut die Mannschaft ist, die Doppel sind momentan aber noch unsere Achillesferse.“ Zwei von drei Doppeln gaben die Wickrather gegen Bottrop ab.

Hubert Radermacher erklärt sich das durch die unterschiedlichen Besetzungen in den bisherigen drei Saisonspielen. „Die Doppel müssen eingespielt sein, das konnten sie bislang noch nicht, weil wir viel rotieren mussten.“ Beim TuS fehlen mit Jörg Evertz und Thomas Schettki momentan die Nummer eins und drei des Teams. „Aber wir haben einen tollen Kader aus elf Leuten und eine homogene Kameradschaft. Ich bin sicher, dass sich das in den kommenden Spielen ändern wird“, so Radermacher.“